Interesse an einem Studium?

Internationale Beziehungen

Politikwissenschaften bilden den Kern des interdisziplinären M.A. Internationale Beziehungen - Europäische Studien. Aufbauend auf den politikwissenschaftlichen Grundlagenfächern werden vertiefende Vorlesungen aus den Bereichen Ideengeschichte, Internationale Beziehungen, Europapolitik, Governance und Sicherheitspolitik angeboten. So wird die Basis dazu geschaffen, die Probleme der heutigen Politik in ihrer Komplexität analysieren und geeignete Problemlösungsstrategien entwickeln zu können.

Das politikwissenschaftliche Modul wird ergänzt durch Ökonomik (Europäische Wirtschaftspolitik, Internationale Ökonomik, Transformation und Entwicklung) und Recht (EU-Recht, Völker- und internationales Vertragsrecht).

Einen weiteren Schwerpunkt bilden das Recht und die Praxis der Diplomatie: Durch eine Stiftungsprofessur des deutschen Auswärtigen Amtes werden u. a. Public Diplomacy sowie Außen- und Sicherheitspolitik „aus erster Hand“ vermittelt. Auch Mitarbeiter aus den diplomatischen Diensten anderer Partnerländer halten regelmäßig Vorlesungen, Seminare und Gastvorträge an der Universität.

Die AbsolventInnen dieses Studienganges wirken weltweit erfolgreich in Positionen des diplomatischen Dienstes, bei internationalen Organisationen und europäischer Verwaltung.

Internationale Beziehungen (M.A.): Aufnahmevoraussetzungen

Allgemeine Aufnahmevoraussetzungen

  • sehr gute Deutschkenntnisse im Wort und Schrift (Es ist ein Nachweis der Sprachkenntnisse auf dem Niveau C1 vorzulegen; im Ausnahmefall kann ein Nachweis über das Niveau B2 akzeptiert werden, sofern bis zum Erhalt des Absolutoriums das Niveau C1 nachgewiesen wird.)
  • Englischkenntnisse
  • Erfolgreiche Aufnahmeprüfung

Aufnahmevoraussetzungen für den M.A. in Internationalen Beziehungen

Ein Bachelor-Abschluss, vorzugsweise in Internationalen Beziehungen / Europäischen Studien oder mindestens 30 Kreditpunkte in Politik-, Sozial-, Wirtschafts-, Rechtswissenschaften, Geschichte oder Sprachwissenschaften.

Aufnahmeprüfung

Die Aufnahmeprüfung für den M.A. in Internationalen Beziehungen besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Der schriftliche Test dient der Vorauswahl. Der schriftliche Aufnahmetest behandelt unterschiedlichste Wissensgebiete. Von Allgemeinwissen über Europäische Union, Politik, Wirtschaft, Geschichte, Mathematik, Geographie und Kultur bis hin zu Fragen zu tagesaktuellen Themen. Dabei werden auch die Englischkenntnisse überprüft. Diejenigen, die den schriftlichen Test bestanden haben, werden zum mündlichen Aufnahmegespräch eingeladen, wobei der Schwerpunkt auf klarer Motivation, auf langfristige Ziele sowie auf überzeugende argumentative Fähigkeiten und Beziehung von Positionen zu aktuellen Themen liegt. 

Musteraufgaben zum Aufnahmetest finden Sie hier.

Studienplan Master in Internationalen Beziehungen (IB)

DER 'BOLOGNA' - MASTER IN INTERNATIONALEN BEZIEHUNGEN (IB)

Einstieg, Anerkennung, Nachholfächer, Studienverlauf

1. Anerkennung des Erststudiums

Die Kreditpunkte Ihres Erststudiums berechnen sich aufgrund Ihres ersten Studienabschlusses nach folgender Tabelle. Stellen Sie bitte einen entsprechenden Antrag auf Anerkennung Ihres Erststudiums mit den jeweiligen Kreditpunkten.

Nähere Informationen finden Sie unter Kredittransferkommission.

Abschluss des Erststudiums

Absolventen folgender (oder ähnlicher) Fächer:

  • Internationale Beziehungen
  • European Studies

Anrechenbare Kreditpunkte: 180

Absolventen anderer Studiengänge, vorausgesetzt, dass im Rahmen des Erststudiums mind. 30 Kreditpunkte aus folgenden Bereichen erworben wurden:

  • Politikwissenschaften
  • Sozialwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Rechts- und Verwaltungswissenschaften
  • Sicherheitspolitik
  • Geisteswissenschaften
  • Kultur- und Sprachwissenschaften
  • Geschichte

Anrechenbare Kreditpunkte: 150

2. „Nullsemester“

Sollte Ihr Erststudium mit 150 KP anerkannt werden, dann müssen Sie die folgenden Aufbaufächer im Umfang von 30 KP nachholen. Sie können aus Ihrem Erststudium noch Fächer aus der folgenden Tabelle im Wert von max. 30 KP anerkennen lassen. Dazu stellen Sie bitte pro Fach einen separaten Antrag an die Kredittransferkommission (KTK)!

Wenn 150 KP angerechnet, dann noch 30 KP in 

  • Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren in der Politikwissenschaft (6 KP)
  • Politische Systeme der Staaten Europas (3 KP)
  • Einführung in die Politikwissenschaft (3)
  • Das politische System der EU (3 KP)
  • Einführung in die Friedens- und Konfliktforschung (3 KP)
  • Völkerrecht I (3 KP)
  • Theorie und Methodologie der Internationalen Beziehungen (= IB) (6 KP)
  • Recht der Internationalen Organisationen (3 KP)

Die Lehrveranstaltung "Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren in der Politikwissenschaft" ist für alle Studierenden verpflichtend und kann nicht anerkannt werden.

3. Studienverlauf

Musterverlaufspläne mit allen Pflichtfächern Ihres Regelstudiums finden Sie hier: Dabei wird vom Studienbeginn im Wintersemester ausgegangen.

4. Studienabschluss: Masterseminar, Masterarbeit und Abschlussprüfung

Masterarbeit

In der Masterarbeit sollen die Studierenden zeigen, dass sie in der Lage sind, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein wirtschaftswissenschaftliches Problem selbstständig nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten.

Bei Einreichung der Masterarbeit bis zum Ende der regulären Vorlesungszeit eines Semesters finden die Korrektur und die Abschlussprüfung im unmittelbar anschließenden Prüfungszeitraum statt.

Der Umfang der Masterarbeit sollte bei 70.000 bis 100.000 Zeichen (ohne Leerzeichen) Fließtext liegen. Unter Fließtext ist hierbei der reine Text ohne Fußnoten, Deckblatt und Verzeichnisse zu verstehen. Je nach Formatierung entspricht dies ca 40-70 Seiten. Masterarbeit ist in zwei Exemplaren (eines in gebundener Form und eines als Ausdruck) sowie in elektronischen Version einzureichen. Die Abgabe der elektronischen Form sowie des Druckexemplars in gebundener Form erfolgt an das Studienreferat, die Abgabe in elektronischer Form samt eines Ausdrucks beim Erstgutachter.

Absolutorium

Das Absolutorium wird erteilt, wenn die Studierenden die Mindestzahl der studienbegleitend zu erbringenden Kreditpunkte (105 KP) unter Beachtung der Belegungspflicht erreicht haben (vgl. auch Allgemeine Studienordnung.)

Abschlussprüfung

Nach Anfertigung und Begutachtung der Masterarbeit findet eine Abschlussprüfung statt. Voraussetzung für die Abschlussprüfung sind die Erteilung des Absolutoriums und die von den beiden Gutachtern akzeptierte Masterarbeit.

Die Abschlussprüfung besteht aus folgenden zwei Teilen:

  • Verteidigung (Vorstellung der Masterarbeit: Fragestellung/ Methode/ Resultate: 5-10 Minuten sowie Fragen zur Arbeit: 10-15 Minuten)
  • "Komplexprüfung"/ Abschlussrigorosum (Fragen zu den Inhalten des gesamten Studiums, die sich im Anschluss an die Verteidigung der Masterarbeit ergeben: 10-15 Minuten)

Die Note der Masterarbeit ergibt sich als arithmetischer Mittelwert der beiden Gutachten und der Note für die Verteidigung.

Die Note der Komplexprüfung wird protokolliert und in das ETN-Studienbuch eingetragen.

5. Diplom

Nach Bestehen der Abschlussprüfung erhalten die AbsolventInnnen ein Diplom gemäß der hochschulrechtlichen Regelungen, ein Zeugnis sowie das Diploma Supplement. Voraussetzung für das Diplom sind die erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung und nachgewiesene Kenntnisse von zwei Fremdsprachen. Näheres dazu sowie eine Übersicht über die konkreten Vorschriften und ihre Umsetzung finden Sie unter Sprachen. Auf dem Diplom und im Diploma Supplement erscheint die Gesamtnote, die als Durchschnitt aller mit den jeweiligen Kreditpunkten gewichteten Noten berechnet wird. Das Zeugnis dokumentiert die Gesamtleistung des Studiums durch zwei Gesamtnoten: eine Durchschnittsnote für die studienbegleitenden Leistungen und die Note der Masterarbeit.

Erforderliche Fremdsprachenkenntnisse M.A. Internationale Beziehungen (IB)

Für den Erhalt des Masterzeugnisses sind nach den Akkreditierungsvorschriften des Masters in Internationale Beziehungen Kenntnisse in zwei Fremdsprachen unbedingte Voraussetzungen. Als Fremdsprache gilt jede lebende nicht-ungarische Sprache.

Nachfolgende finden Sie eine Übersicht über die konkreten Vorschriften und ihre Umsetzung.

1. Anforderungen an die Fremdsprachenkenntnisse für den Master in Internationalen Beziehungen (lt. ungarischer Akkreditierung):

  • 2 staatlich anerkannte Sprachprüfungen (oder damit gleichwertiges Abiturzeugnis bzw. Diplom):
    Oberstufe (C1) komplex (schriftlich und mündlich) Allgemeinsprache oder Fachsprache

2. Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen beim Studienreferat durch:

  • Vorlage eines nicht-ungarischen Abitur- oder Hochschulzeugnisses.
  • Vorlage eines Zeugnisses über eine in Ungarn abgelegte Sprachprüfung. Staatlich anerkannte Sprachprüfungen können in Ungarn nur in den akkreditierten Prüfungszentren abgelegt werden.
    Die Liste der akkreditierten Prüfungszentren ist auf der offiziellen Web-Seite der ungarischen Sprachprüfungsakkreditierungszentrale sowohl auf ungarisch (http://www.nyak.hu/doc/akk_vizsgakp.asp) als auch auf englisch zu finden (http://www.nyak.hu/doc/akk_vizsgakp-eng.asp). Kosten (auf Niveau C1) ab HUF 20.000,- .
  • Vorlage eines im Ausland ausgestellten Sprachprüfungszeugnisses nach Nostrifizierung durch die ungarische Sprachprüfungsakkreditierungszentrale (Informationen über das Prozedere auf englisch:http://www.nyak.hu/doc/honositas/tajekoztato-eng.asp, Gebühren ab HUF 10.000,-)

Weitere Informationen: http://www.nyak.hu/default-eng.asp.

3. Übersicht: notwendige (Fremd-)Sprachenkenntnisse zum Erhalt des Masterzeugnisses nach Nationalität.

  • Deutsch-MuttersprachlerInnen (Deutschland, Österreich, Schweiz)
    • Nachweis der Deutschkenntnisse durch Abitur oder Hochschulzeugnis (bei Einschreibung) oder für sonstige Sprache Zertifikat vorweisen
    • Sonstige Sprache (z.B. Englisch usw.): Zertifikat vorweisen
  • UngarInnen
    • Deutsch auf Niveau C1 (bei den Aufnahmekriterien geregelt)
    • Sonstige Sprache: Zertifikat vorweisen
  • Sonstige (Rumänien, Slowakei, Weißrussland, …)
    • Deutsch auf Niveau C1 (bei den Aufnahmekriterien geregelt)
    • Für eigene Muttersprache Nachweis durch Abitur oder Hochschulzeugnis (bei Einschreibung) oder für sonstige Sprache Zertifikat vorweisen

4. Weitere Informationen: Studienreferat

5. Sprachkurse an der AUB

2016-4 2016 Mai 2016-6
 
 
 
 
 
 
1
2
3
4 5
6
7
8
9
10 11 12 13
14
15
16 17 18 19 20
21
22
23 24 25 26 27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
Veranstaltungsnewsletter