Interesse an einem Studium?

FAQs

Muss ich einen Sprachkurs belegen?

Für den postgradualen Master "Donauraum-Studien" ist das Studium von mindestens einer mitteleuropäischen Sprache obligatorisch. Dazu zählen z.B. Ungarisch, Slowakisch, Tschechisch, Polnisch, Kroatisch, Serbisch, Slowenisch, Rumänisch, Italienisch und Russisch. Der Kurs wird zu Beginn des Studiums gewählt und muss vier Semester lang durchgehend besucht werden. Studierenden, die über keine Ungarischkenntnisse verfügen, wird der Besuch des an der Universität angebotenen Ungarischkurses empfohlen.

Studierende des Masters in Mitteleuropäischer Geschichte müssen am Ende des Studiums Kenntnisse in zwei Fremdsprachen nachweisen. 

Die Universität bietet für alle Studierenden Sprachkurse an.

Wie flexibel kann ich meinen MES-/MEG-Studienplan gestalten?

Die Vorgaben für den Masterstudiengang Mitteleuropäische Geschichte sind zwar sehr präzise, bieten jedoch im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben maximale Wahlfreiheit (z.B. Schwerpunktsetzung durch Wahlmodule, die teilweise gemeinsam mit anderen Studiengängen angeboten werden).

Der Masterstudiengang Mitteleuropäische Studien bietet ein Pflicht- und ein Wahlprogramm. Im Pflichtprogramm muss von allen Studenten eine bestimmte Anzahl von Pflichtfächern besucht werden. Im Wahlprogramm haben Studierende die Möglichkeit, weitere Veranstaltungen zu belegen.

Wie sind die Semesterzeiten?

Die Semesterzeiten unterscheiden sich von denen in Deutschland. Das Wintersemester beginnt Anfang/Mitte September und dauert, die Prüfungsphasen eingerechnet, etwa bis Anfang Februar. Einzelne Vorbereitungskurse können als Blockveranstaltungen auch bereits Ende August beginnen. Das Sommersemester dauert von Mitte Februar bis Ende Mai.

Wie intensiv ist das Vorlesungsprogramm?

Das Curriculum an der AUB sieht durchschnittlich ein umfangreiches Vorlesungspensum von 20-25 Stunden pro Woche vor.

Wie viel kostet ein Studium an der AUB?

Die aktuellen Studiengebühren finden Sie hier. Eine Befreiung oder Ermäßigung ist nicht möglich, jedoch gibt es zahlreiche Stipendienprogramme.

Was sind "Nullsemester"?

Die sogenannten "Nullsemester" sind Aufbaufächer, die fachfremde Studierende zusätzlich neben dem regulären Studium belegen müssen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studienplänen.

Ist der Stundenplan fest vorgeschrieben?

Pro Semester gibt es eine bestimmte Anzahl von Pflichtfächern, die je nach Studiengang belegt werden müssen. Daneben besteht eine Anzahl an Wahlfächern, die belegt werden können. Insgesamt müssen während des Studiums 120 Kreditpunkte erworben werden.

Wie kann ich mich auf den Aufnahmetest/das Aufnahmegespräch vorbereiten (M.A. IB/IEB)?

Am überzeugendsten ist Ihre persönliche Motivation. Wenn Sie gründlich studiert und ein klares Ziel vor Augen haben, sind Sie im Prinzip bestens vorbereitet. Voraussetzung ist, dass Sie gute Deutschkenntnisse, eine solide Allgemeinbildung sowie Wissen über aktuelle Themen aus Politik und Wirtschaft mitbringen.

Was wird im Aufnahmetest gefragt (M.A. in IB/IEB)?

Der schriftliche Aufnahmetest behandelt verschiedene Wissensgebiete. Von Allgemeinwissen über Geschichte, Europäische Union, Mathematik, Geographie und Kultur bis hin zu Fragen zu tagesaktuellen Themen ist von allem etwas dabei. Außerdem werden Ihre passiven Englischkenntnisse ermittelt.

Wann kann ich mein Studium aufnehmen?

Der Studieneinstieg wird unbedingt zum Wintersemester empfohlen, da die einzelnen Semester aufeinander aufbauen. Auf Wunsch ist auch ein Einstieg zum Sommersemester möglich (Ausnahme: Master in Europäischer und Internationaler Verwaltung). In diesem Fall müssen die BewerberInnen allerdings selbst organisieren, dass bis zum erwünschten Abschlusszeitpunkt alle Leistungsnachweise erbracht werden.

Besteht die Möglichkeit für Praktika?

Das Praktikum bildet keinen obligatorischen Bestandteil Ihres Studiums (Ausnahme: Master in Mitteleuropäischen Studien - Diplomatie und Master in Europäischer und Internationaler Verwaltung). Trotzdem empfehlen wir Ihnen nachdrücklich, im Verlauf Ihres Studiums ein berufsbezogenes Praktikum zu absolvieren. Sie müssen sich in erster Linie selbst darum kümmern. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen allerdings gerne dabei, Kontakte zu knüpfen. Die Andrássy Universität Budapest verfügt u. a. über gute Beziehungen zu einer Vielzahl von internationalen Unternehmen.

Muss ich Ungarisch sprechen können?

Die Unterrichtssprache an der Andrássy Universität Budapest ist generell Deutsch, teilweise auch Englisch. Sie können sich mit allen Angestellten der Universität auf Deutsch verständigen. Unseren nicht-ungarischen Studierenden bieten wir allerdings ungarische Sprachkurse an.

Kann ich ein Auslandssemester absolvieren?

Die Andrássy Universität Budapest ist eingebunden in ein internationales Netzwerk. Sie verfügt unter anderem über ERASMUS-Partnerschaften. So wie die AUB regelmäßig Gaststudierende aufnimmt, können Sie selbstverständlich ein Auslandssemester absolvieren.

Ist ein Abschluss an der AUB international anerkannt?

Die Studiengänge sind sowohl in Deutschland als auch in Ungarn akkreditiert. In Ungarn ist die AUB eine von fünf "Universities of National Excellence".

Muss jeder sein Erststudium anerkennen lassen?

Alle StudienanfängerInnen müssen einen Antrag auf Anerkennung ihres Erststudiums stellen. Das gilt auch für die Studierenden, deren Studium mit 180 Kreditpunkten anerkannt wird.

Muss ich immer anwesend sein?

Das Studium an der Andrássy Universität Budapest ist als Präsenzstudium konzipiert: Interdisziplinarität entsteht nur dann, wenn man sich wirklich trifft! In Ausnahmefällen kann mit Studierenden, die auf Ihren Arbeitsplatz angewiesen sind, eine teilweise Befreiung von der Anwesenheit vereinbart werden. 

Im Rahmen des LL.M.-Zweijahresprogramms bzw. im Rahmen eines individuellen LL.M.-Studienplans ist es dagegen nicht ausgeschlossen, dass einer Nebentätigkeit nachgegangen werden kann. Diese darf jedoch die studentischen Pflichten nicht beeinträchtigen.

Bei welchen Fragen soll ich mich an das Studienreferat wenden?

Bei Fragen zu den folgenden Themen kontaktieren Sie bitte das Studienreferat:

  • Ausstellung des Studentenausweises
  • Einschreibung (Inskription und Immatrikulation)
  • Rückmeldung, Beurlaubung, Exmatrikulation
  • Bewerbungsfristen
  • Fragen zur Studien- und Prüfungsordnung
  • Informationen zur Studienkommission
  • Visafragen, Registration, Aufenthaltsgenehmigung, Krankenversicherung
  • Finanzierung des Studiums
  • Wohnungssuche
  • Sprachkursangebot
  • Ausstellung des Absolutoriums
  • Anmeldung zur Abschlussprüfung
  • Diplomübergabe
  • Berufsbegleitendes Studium
  • Studieren mit Kind
  • Beratung und Unterstützung behinderter Menschen
  • Gleichstellungsantrag
  • Anti-Diskriminierung
  • Anfragen, Bitten oder Forderungen an die Verwaltungsorgane der Universität
  • Verbesserungsvorschläge zu den Studienbedingungen
Wer beantwortet mir Fragen zu den Studiengängen, zur Bewerbung, Abschlüssen, etc.?

Bei Fragen zu folgenden Themen kontaktieren Sie bitte die Ansprechpartner der jeweiligen Studiengänge:

  • Studienmöglichkeiten: Studiengänge und Abschlüsse
  • Bewerbungsvoraussetzungen
  • Bewerbungsverfahren
  • Studienablauf der einzelnen Studiengänge
  • Aufbau, Inhalte, Anforderungen und Schwerpunkte der Studiengänge
  • Zusatzqualifikationen und Berufsperspektiven
  • Förderungsmöglichkeiten
  • Prüfungstermine
  • Anrechnung von Kreditpunkten
  • Abschlussprüfung und Abschlussarbeit
  • Praktikum (Möglichkeiten und Anforderungen)
Kann man die Aufnahmeprüfung auch ohne Diplom machen?

BewerberInnen, die ihren Universitäts- oder Hochschulabschluss während der Aufnahmezeit erlangen, können ihre Zeugnisse nachträglich (spätestens bis zur Immatrikulation) einreichen. Eine Bestätigung der Universität über den derzeitigen Stand der Studien wird jedoch empfohlen.

Gibt es eine Altersgrenze?

Eine Altersgrenze für das Studium an der AUB gibt es nicht.

Was ist der Unterschied zwischen dem LL.M. - Einjahres- und Zweijahresprogramm?

Inhaltlich gibt es keine wesentlichen Unterschiede zwischen dem Einjahres- und dem Zweijahresprogramm. Bestimmte Sonderveranstaltungen werden jedoch nicht in jedem Studienjahr angeboten. Das Einjahresprogramm zeichnet sich durch eine besondere Dichte der Lehrveranstaltungen aus und ist daher grundsätzlich als Vollzeitstudium angelegt. Das Zweijahresprogramm erlaubt insbesondere mit der Möglichkeit, einen individuellen Studienplan genehmigen zu lassen, eine flexible Zeitgestaltung und Anpassung an die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Studierenden. Bitte beachten Sie, dass diejenigen, deren Studium staatlich finanziert wird, ihr LL.M.-Studium bis zum Ende des 3. Semesters komplett absolvieren und das Diplom erhalten müssen.

Im Zweijahresprogramm ist die Studiengebühr nur in den ersten 2 Semestern zu bezahlen.

Hinweise zur individuellen Ausgestaltung des LL.M. - Studienplans

Was die Belegung der Fächer des LL.M. - Studienganges anbelangt, sind als maßgebliche
Regeln die folgenden zu beachten:

  • Zunächst können Sie dem Musterstudienplan die angebotenen Fächer im LL.M.-Studiengang entnehmen.
  • Dabei sind diverse grobe Kategorien von Fächern zu unterscheiden (hierzu gehören die folgenden: Grundkenntnisse, Schwerpunktbereich, Fachbereich und Wahlfächer) sowie weitere Subkategorien (sog. Module).
  • Am Ende der einzelnen Kategorien bzw. Module sind die jeweils notwendigen Kreditpunkte zu sehen - so z.B. bei Grundkenntnisse: "6-9". Das heißt in diesem konkreten Fall, dass Sie von Fächern in der Kategorie Grundkenntnisse mindestens so viele absolvieren müssen, dass Sie am Ende Ihrer Studien davon mindestens sechs Kreditpunkte nachweisen können. Ihnen steht allerdings auch die Möglichkeit zu sogar alle neun Kreditpunkte zu absolvieren. Diese Regelung zielt darauf ab, ein Fach der jeweiligen Module austauschen zu können.
  • Das LL.M.-Studium an der Andrássy Universität ist mit aber ebenfalls auch ohne Festlegung einer Spezialisierungsrichtung möglich. Bei der Gestaltung Ihres Studienplans müssen Sie in diesem Fall lediglich bei den "Grundkenntnisse" sowie bei dem "fachlichem Schwerpunktbereich" auf die dort bezeichneten Mindestkreditzahlen achten. Sie müssen nur darauf achten, dass sich am Ende Ihrer Studien mindestens 2/3 Ihrer gesamten Kreditpunkte aus juristischen Fächern zusammensetzen.
  • Um den LL.M.-Titel zu erlangen, müssen Sie mindestens 50 Kredite aus Lehrveranstaltungen erwerben, weiterhin dazu kommen noch 10 Kreditpunkte für Ihre Magisterarbeit. Sie müssen noch darauf achten, dass sich 2/3 der Mindestkreditpunkte aus juristischen Fächern zusammensetzen müssen. Das sollte aber schon automatisch dadurch erfüllt sein, dass Sie die Mindestkreditpunkte der einzelnen Subkategorien eingehalten haben.
  • Wenn Sie die jeweiligen Mindestzahlanforderungen einzelner Module erfüllen, dann steht es Ihnen völlig frei, welche anderen Fächer der AUB Sie belegen wollen, um die minimalen 50 Punkte zu erreichen. Dabei können folgende Fächerkategorien mit gleichem Gewicht in Frage kommen: a) die Fächer der anderen Spezialisierungsrichtung des LL.M., b) die Wahlfächer der Fakultät sowie c) alle anderen Fächer der AUB mit wissenschaftlichem Inhalt.
  • Erscheint eine Veranstaltung nicht im Musterstudienplan, dann gehört diese automatisch zum Wahlbereich, unabhängig davon, ob sie dort ausdrücklich angekündigt ist.
  • Wichtig ist noch, dass Sie sich nicht nur auf 60 Kreditpunkte beschränken müssen. Wenn Sie die Studiengebühr bezahlt haben, dann sind Sie berechtigt weitere Veranstaltungen frei zu belegen.
  • Was die Fremdsprachenkurse betrifft, so müssen Sie keine Fremdsprachkurse zwingend belegen. Allerdings können Sie natürlich freiwillig die an der AUB angebotenen Sprachkurse belegen.
  • Die Absolvierung eines beruflichen Praktikums ist nicht vorgeschrieben.
Muss man im LL.M. - Programm eine Spezialisierungsrichtung wählen?

Nein. Die Spezialisierungsrichtungen stellen ein besonderes Angebot der Fakultät an die Studierenden dar. Es bleibt weiterhin möglich, das LL.M. - Programm ohne Spezialisierung individueller Schwerpunkte zu absolvieren. Auf der Zeugnisurkunde finden jedoch nur die beiden angebotenen Spezialisierungsrichtungen explizite Erwähnung.

Welche Art von juristischem Erstabschluss benötigt man für das LL.M. - Programm?

Die juristische Ausbildung des Erststudiums muss auf universitärem Niveau absolviert worden sein. Dies umfasst in aller Regel ein mindestens vierjähriges Studium. Bachelor- oder Fachhochschulabschlüsse reichen grundsätzlich nicht zur Zulassung zum LL.M. - Studium an der Fakultät für Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften aus.

Wann kann das Studium im LL.M. - Programm aufgenommen werden?

Das Studium kann sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester aufgenommen werden. Es gibt zwar Veranstaltungen, die aus zwei Komplexen bestehen: Diese sind aber so angelegt, dass sie nicht zwingend nacheinander belegt müssen. Ein Einstieg zum Sommersemester (im Februar) ist somit problemlos möglich.

Kann man neben dem Studium im LL.M. - Programm einer Nebentätigkeit nachgehen?

Bedingt. Da das Studium an der Andrássy Universität Budapest grundsätzlich als Vollpräsenzstudium betrieben wird, ist eine Nebentätigkeit im Rahmen des Einjahresprogramms so gut wie unmöglich. Im Rahmen des LL.M.-Zweijahresprogramms bzw. im Rahmen eines individuellen LL.M.-Studienplans ist es dagegen nicht ausgeschlossen, dass einer Nebentätigkeit nachgegangen werden kann. Diese darf jedoch die studentischen Pflichten nicht beeinträchtigen.

In welcher Form sind die erforderlichen Zeugnisse vorzulegen?

Vorzulegen sind Kopien der Originalunterlagen. Bewerbungsunterlagen, die nicht auf Ungarisch, Deutsch oder Englisch ausgestellt wurden, müssen in eine dieser Sprachen übersetzt werden. Die Übersetzung muss beglaubigt werden. Kopien der Bewerbungsunterlagen müssen nicht beglaubigt sein.

Wie läuft das Auswahlgespräch für das LL.M. - Programm ab?

Die Gestaltung des Auswahlgesprächs obliegt der Professorin oder dem Professor, die oder der es führt. Daher können keine allgemeingültigen Aussagen zum Ablauf des Auswahlgesprächs getroffen werden. Das Auswahlgespräch dient dazu, die persönliche und fachliche Eignung der Bewerberin oder des Bewerbers festzustellen und zu beurteilen. Die wichtigsten Kriterien dafür sind die persönliche Motivation der Bewerber für ein Studium an der Andrássy Universität Budapest sowie die Vorstellungen, die die Bewerber mit dem Studium verbinden. Darüber hinaus kann die Professorin bzw. der Professor vor dem Auswahlgespräch eine Aufgabe wie zum Beispiel die Lektüre eines bestimmten Urteils stellen, deren Besprechung Gegenstand des Gesprächs ist.

Wie lang muss die Abschlussarbeit im LL.M. - Programm sein?

Die Abschlussarbeit hat in der Regel einen Umfang von etwa 40 bis 50 Seiten. Erhebliche Abweichungen hiervon sind von dem jeweils zuständigen Betreuer der Arbeit zu genehmigen.

Wie wird das Thema der Abschlussarbeit im LL.M - Programm festgelegt?

Das Thema der Abschlussarbeit wird in Abstimmung mit einem der Professoren festgelegt. Die Studierenden sind bei der Wahl des Themas grundsätzlich frei und müssen lediglich einen Professor finden, der sich zur Betreuung der Arbeit bereit erklärt.

Kann die LL.M. - Abschlussarbeit durch einen externen Dozenten betreut werden?

Ja. Erstbegutachtungen außerhalb des Fachgebiets der Professur bzw. außerhalb des Studienfaches des Studierenden unterliegen jedoch der Genehmigung der fachlich zuständigen Fakultätskonferenz. Der hierzu notwendige Antrag ist über den Dekan zu stellen.

In welcher Sprache muss die LL.M. - Abschlussarbeit angefertigt werden?

Grundsätzlich ist die Abschlussarbeit in deutscher Sprache anzufertigen. In Ausnahmefällen ist eine fremdsprachige Abschlussarbeit auch zulässig, sofern die Fakultätskonferenz auf Antrag des Betreuers der Magisterarbeit dem zustimmt. Die Verteidigung muss auf Deutsch erfolgen.

Können frühere Studien- oder praktische Leistungen angerechnet werden?

Ja. Dies geschieht durch Beschluss der Kredittransferkommission. Sie entscheidet darüber, ob Sie je nach Ihren bisherigen Leistungen parallel zu Ihrem Regelstudium Zusatzfächer absolvieren müssen.

Das Antragsformular für die Anerkennung bereits erbrachter Leistungen finden Sie hier.

FAQs
2017-8 September 2017 2017-10
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7 8
9
10
11
12
13 14 15
16
17
18
19 20 21
22
23
24
25
26
27 28
29
30
 
Veranstaltungsnewsletter