Interesse an einem Studium?

Leben und Wohnen

Dokumente - Andrássy Universität Budapest
Wohnungssuche in Budapest

Wohnmöglichkeiten

In Ungarn gibt es kein flächendeckendes WG-Netz nach deutschem Vorbild. Freunde, Bekannte und Facebook-Gruppen fungieren in den meisten Fällen als Vermittler.

Die Andrássy Universität Budapest verfügt über kein eigenes Studentenwohnheim und auch ein WG-Netzwerk konnte noch nicht ins Leben gerufen werden. Wir helfen den Studierenden dennoch gern, eine geeignete Wohnmöglichkeit zu finden. Die Anzeigen von Studierenden und Bekannten werden gesammelt, und auf dem Infotafel vor dem Studienreferat und auch auf unserer Homepage (siehe oben) veröffentlicht.

Im August ist das Wohnungsangebot am größten. Die Wohnungen werden meistens für einen längeren Zeitraum von mindestens 6 Monaten vermietet. In Ausnahmefällen besteht die Möglichkeit, eine Wohnung oder ein Zimmer für einen kürzeren Zeitraum zu finden!

Die Mietkosten belaufen sich für eine 30-40m² Wohnung in der Innenstadt ohne Nebenkosten auf etwa 350-450 Euro und für eine 70m² Wohnung auf ca. 500-550 Euro zusätzlich Nebenkosten. Die Preise können jedoch sehr schwanken.

Wir empfehlen Ihnen, Budapest bereits vor Ihrem Studienbeginn zu besuchen. Sie können sich somit über aktuelle Anzeigen informieren und Besichtigungstermine vereinbaren und wahrnehmen.

Werfen Sie doch einmal einen Blick auf eine Budapest-Karte, die Sie auf allen Anzeigen-Webseiten finden können (siehe unten). Die Universität befindet sich in der Budapester Innenstadt im 8. Bezirk. In der Nähe (im 7.,8.,9.,11. und 13. Bezirk) sind gute und bezahlbare Wohnungen zu finden.

Eine beliebte Seite ist http://www.wg-gesucht.de/. Auf dieser Seite können Sie eigene Wünsche und Kriterien eingeben und viele WGs und Wohnungen finden. Weiterhin kann man zum Beispiel auch unter http://www.wimdu.de/budapest-hu noch schnell von privat ein Zimmer bzw. Apartment mieten.

Weiter nützliche Webseiten:

Wenn Sie selbst ein Wohnungsangebot aufgeben wollen, schicken Sie dieses bitte an das Studienreferat.

Wir veröffentlichen es gern auf unserer Homepage.

Viel Erfolg bei der Suche!

Aufenthalt in Ungarn / Visafragen

Studierende aus Nicht-EU-Ländern benötigen zur Einreise nach Ungarn ein Visum bzw. eine Einreiseerlaubnis. Das Bewilligungsverfahren kann unter Umständen mehrere Monate in Anspruch nehmen: Bitte informieren Sie sich deshalb rechtzeitig bei der zuständigen Botschaft bzw. dem zuständigen Konsulat.

Registrationspflicht für EU-BürgerInnen

EU-BürgerInnen, die sich aus z. B. Studiengründen mehr als drei Monate in Ungarn aufhalten möchten, müssen sich – im Sinne der europäischen Richtlinien und der ungarischen Gesetze – bei der Einwanderungsbehörde (Bevándorlási és Állampolgársági Hivatal - BÁH) innerhalb von 90 Tagen registrieren lassen. Um die Registrationsbescheinigung zu erhalten, füllen Sie bitte das erforderliche Formular aus, und legen Sie die auf der entsprechenden Seite der Einwanderungsbehörde aufgelisteten Dokumente, die die Erfüllung der Aufenthaltsbedingungen belegen, vor. Eine Gebühr ist in Form einer Gebührenmarke in Wert von HUF 1.000 auch zu entrichten. Die Registrationsbescheinigung bekommen Sie vor Ort, die Adressenkarte wird Ihnen per Post zugeschickt.

Aufenthaltserlaubnis für Nicht-EU-BürgerInnen (mit Visum)

Studierende, die aus einem Nicht-EU-Land kommen, müssen entweder in ihrem Heimatland oder innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Ankunft in Ungarn eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Als Anlage müssen auf der entsprechenden Webseite der Einwanderungsbehörde aufgelistete Unterlagen vorgelegt werden.

Im Falle eines bei der Auslandsvertretung eingebrachten Antrags beträgt die Verwaltungsleistungsgebühr des Verfahrens auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis 60 Euro, die bei der Auslandsvertretung in erster Linie in Euro oder einer anderen konvertierbaren Währung zu entrichten ist. Bei einer Einreichung im Inland beträgt die Verwaltungsleistungsgebühr des Verfahrens 18.000 HUF, die der Antragsteller in Form von Gebührenmarken entrichten muss.

Die Aufenthaltserlaubnisse – ausgenommen im Falle deren Beantragung bei den jeweiligen Botschaften - werden Ihnen per Post zugeschickt.

Neu einreisende Nicht-EU-BürgerInnen haben sich nach ihrer Ankunft bei der Einwanderungsbehörde zu melden, hier können Sie Ihre – bei den jeweiligen Botschaften beantragten – Aufenthaltserlaubnisse übernehmen.

Notwendige Dokumente (Für EU- sowie Nicht-EU-Bürger)

  • Gültiger Reisepass bzw. Personalausweis (für Nicht-EU-BürgerInnen auch Visum)
  • Zulassungs- bzw. Immatrikulationsbescheinigung der Universität auf Ungarisch
  • Mietvertrag, oder ähnliches Dokument, womit Sie Ihre Wohnmöglichkeit in Ungarn bezeugen
  • Europäische Krankenversicherungskarte bzw. andere für die ganze EU gültige Krankenversicherung
  • Ein Nachweis über die Finanzierung des Studiums (z.B. Bankkontoauszug, falls Sie ein/e Stipendiat/in sind, können Sie die Bestätigung darüber im Studienreferat in der AUB beantragen)

Die Kontaktdaten der regionalen Stellen finden Sie auf der Webseite der Einwanderungsbehörde.

Es ist auch möglich, Termine online zu vereinbaren.

Lebenshaltungskosten in Ungarn

Aktuelle Informationen zu den Lebenshaltungskosten in Ungarn finden Sie auf dem europäischen Portal zur beruflichen Mobilität "EURES"auf der Länderinformationsseite Ungarn des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) oder auf der Seite der Tempus Public Foundation Study in Hungary.

Weitere nützliche Links:

Versicherungsstatus in Ungarn

Studierende, die ungarische Staatsbürger sind, oder mit einem Stipendium des ungarischen Staates an der Andrássy Universität Budapest studieren, sind automatisch bei OEP (ungarische Landeskrankenkasse) versichert.

Studierende aus anderen EU-Ländern sowie aus der Schweiz können eine Versicherung in ihrem Heimatland schließen, welche auch in Ungarn gültig ist (Krankenversicherung von Studierenden in Ungarn).

Studierende aus nicht EU-Ländern unterliegen unterschiedlichen Versicherungsmodi. Auskunft gibt darüber die Ungarische Landeskrankenkasse (OEP). Die detaillierte Informationen über Krankenversicherung ausländischer Studierende in Ungarn finden Sie hier, eine deutschsprachige Zusammenfassung hier.

Anträge zur TAJ-Karte (Krankenversicherungskarte).

Muster zum Ausfüllen des Antrags für eine TAJ-Karte

Hilfreiche Kontakte: Botschaften, (deutschsprachige) Ärzte, Apothekennotdienste

Botschaften

Bundesrepublik Deutschland
Budapest 1014, Úri utca 64-66
Tel: +36-1-488-350

Web: http://www.budapest.diplo.de/Vertretung/budapest/de/Startseite.html

Republik Österreich
Budapest 1068, Benczúr u. 16
Tel. +36-1-479-7010

Web: https://www.bmeia.gv.at/oeb-budapest/

Schweiz
Budapest 1143, Stefánia út 107
Tel: +36-1-460-7040

Web: https://www.eda.admin.ch/budapest

Liste aller Botschaften in Ungarn >>

Wichtige Telefonnummern

Allgemeine Notrufnummer: 112
Feuerwehr: 105
Hotline der Polizei (deutsch und englisch): (061) 438-8080
Polizei: 107
Rettung: 104
Telefonauskunft: Inland – 198 / Ausland – 199

Hinweise zum Telefonieren

  • Bei inländischen Gesprächen muss die Vorwahl 06 + Ortskennzahl + Rufnummer des Teilnehmers gewählt werden.
  • Bei Anrufen ins Ausland die internationale Vorwahl 00 + Landesvorwahl + Ortsvorwahl + Rufnummer des Teilnehmers.
  • Die Landesvorwahlnummer für Ungarn aus dem Ausland ist +36.


Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken

Liste mit deutschsprachigen Ärzten in Budapest (Deutsche Botschaft Budapest) >>

Deutschsprachige Vertrauensärzte (Österreichische Botschaft Budapest) >>

Apothekennotdienste >>

2017-10 November 2017 2017-12
 
 
1
2 3 4 5
6
7 8
9
10
11
12
13 14 15 16
17
18
19
20 21 22 23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
Veranstaltungsnewsletter