Interesse an einem Studium?

Young Citizens Danube Network

 „Der Rhein ist der Fluss der Europäischen Idee, die Donau ist der Fluss der europäischen Einigung. Um diese Idee zu verwirklichen, sollten junge Menschen an diesem Fluss zusammenkommen, zusammen lernen und zusammenarbeiten. Durch einen gemeinsamen Austausch zu verschiedenen Themen, durch gemeinsame Treffen und Diskussion kann ein Fluss zu einem verbindenden Symbol werden. Gerade der Donauraum zeichnete sich in den letzten zwanzig Jahren als eher getrennt denn zusammen aus. Mit dem Young Citizens Danube Network, welches an der Andrássy Universität Budapest gegründet wurde, haben junge Menschen jetzt die Möglichkeit, sich zivilgesellschaftlich für den Donauraum zu engagieren"

Johann-Jakob Wulf, YCDN-Mitgründer 

„Die Donau ist der einzige wahrhaft europäische Fluss […]; in ihm spiegeln sich römische Ruinen wie byzantinische Kuppeln, Kathedralen wie Synagogen, barocke wie auch osmanische Pracht.

Claudio Magris, „Danubio“

Was ist das YCDN?

Das Young Citizens Danube Network (YCDN) ist eine von zivilgesellschaftlich-engagierten Andrássy-Studierenden gegründete und betriebene Non-Profit-Organisation, deren thematischer Schwerpunkt im Donauraum liegt.

Was sind unsere Ziele?

Nachdem das YCDN bereits seit 2010 besteht und damit von mehreren Generationen von Andrássy-Studierenden aufgebaut und geleitet wurde, kam es im Jahre 2015 zu einer Neuausrichtung und thematischen Spezifizierung der Zielsetzungen des Netzwerks. Vor allem soll jetzt die Vernetzung der Jugend im Donauraum vorangetrieben werden. Der Schwerpunkt der Arbeit des YCDN liegt dabei auf der Sensibilisierung junger Menschen im Donauraum für gesellschaftliche, politische und soziale Themen.

Wie entstand das YCDN?

Johann-Jakob Wulf und Juliane Gierach, beide Studierende der Andrássy Universität Budapest, erarbeiteten im Jahr 2009 ein Konzept für ein Universitätsnetzwerk im Donauraum, das die Etablierung eines „Erasmus Danubius“-Studiums beinhalten sollte. Hintergrund ist die Implementierung der Strategie für den Donauraum (EUSRD) der Europäischen Kommission. Auf mehreren Konferenzen in Bulgarien, Belgien und Deutschland stellten die beiden Gründer ihre Idee für die Donaujugend vor und gewannen so neue Mitstreiter.

Im Juni 2011 fand schließlich mit Hilfe der Andrássy Universität Budapest, des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Budapest und der Österreichischen Botschaft Budapest die Konferenz "The Young Generation of the Danube Area as a Key to European Integration" statt. Dort erarbeiteten rund 50 TeilnehmerInnen die "YCDN Budapest Declaration 2011". Aus dem gesamten Donauraum wurden fünf Kernziele des YCDN formuliert:

  • Jugend- und Studentenaustausch, sowie die interkulturelle Verständigung zwischen jungen Donaubürgern fördern
  • Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Menschen im Donauraum verbessern
  • Zivilgesellschaftliches Engagement und aktive Partizipation der Donau-Jugend stärken
  • Für soziale Gerechtigkeit und soziale Rechte insbesondere sozial benachteiligter Jugendlicher einstehen
  • Institutionalisierung des YCDN, um jungen Menschen und Organisationen im Bereich der Jugendarbeit im Donauraum eine zentrale Vernetzungsplattform zu bieten

Es begann der Aufbau und die Institutionalisierung des YCDN. Durch das Stipendium der Deutschen Wirtschaft „Herausforderung Unternehmertum“ konnten die beiden YCDN-Gründer ein breites Publikum für das YCDN begeistern.

Seit 2013 wird die Projektkoordination jedes Jahr von Studierenden der AUB übernommen.

 

Was hat das YCDN bisher erreicht?

Neben Veranstaltungen wie z.B. einer Konferenz zur Diskussion und Formulierung der Bedürfnisse junger Donaubürger im September 2011 führt das YCDN auch operative Projekte durch.

Hier können Sie mehr über die Arbeit des YCDN erfahren.

2016-8 2016 September 2016-10
 
 
 
1 2 3 4
5
6
7 8 9 10
11
12
13
14 15 16
17
18
19
20 21 22
23
24
25
26
27 28 29
30
 
 
Veranstaltungsnewsletter