Interesse an einem Studium?

Veranstaltungen

Wort, Klang und Gaumen. Eine kulinarisch-kulturelle Reise durch Mitteleuropa
Zeitpunkt:
Ort: Három Szerb Kávéház, 1056 Budapest, Szerb utca 3.
Anmeldefrist:
Art der Veranstaltung: Öffentlich
Veranstalter (uniinterne Organisationseinheit): Lehrstuhl für Kulturwissenschaften
Vortragende/r (extern): Autor György Dragomán, Autorin und Wissenschaftlerin Edit Király, MES-KD Studierende im 4. Semester - Projektleiter: Dr. Márton Méhes
Entdecken Sie die verbindende Kraft der mitteleuropäischen Kultur in einer einzigartigen Veranstaltung, die Literatur, Musik und Kulinarik miteinander verknüpft!

artwork by Domokos Krizbai

Bericht

Der Jahrgang 2022/23 des Studiengangs Kulturdiplomatie veranstaltete eine angeregte Podiumsdiskussion, gefolgt von einer Verköstigung mitteleuropäischer Speisen im Kaffeehaus Három Szerb. Die Veranstaltung wurde von zwei talentierten MusikerInnen abgerundet. Das Projekt wurde vom Österreichischen Kulturforum und der Andrássy Universität in Budapest unterstützt. Die Studierenden Johanna Szönyi, Jasmin Schwarz und Péter Nagy führten durch den Abend, während Katalin Pajor, Réka Dancs und Zsófia Petranyi die organisatorischen Fäden zusammenhielten und einen reibungslosen Ablauf gewährleisteten.

Die Veranstaltung begann mit einer musikalischen Einleitung des Musikers Melissza Fehér und Elemér Fehér. Anschließend nahmen die PodiumsgästInnen auf der Bühne Platz und wurden einem kleinen Quiz unterzogen. Der renommierte Chef-Koch und Autor György Dragomán offenbarte, dass er während seines Schreibprozesses gerne rumänischen Rap höre und die Wissenschaftlerin und Autorin Edit Király gestand, dass sie Pizza dem Lángos vorziehe. In einem Gespräch erörterten die Gäste, wie der Autor Krúdy und andere die Wahrnehmung der mitteleuropäischen Küche beeinflusst haben und welche Erinnerungen und Glückseligkeit einfache Gerichte wie die Kartoffel- oder Bohnensuppe hervorrufen können. Das Gespräch war reich an spannenden Anekdoten, interessanten Meinungen und Feststellungen. Von Edit Király haben wir erfahren, dass das Rezept der ungarischen Gundelpalatschinken der Legende nach von Sándor Márais Frau stammt. Außerdem war ein wesentliches Element der Diskussion das Erbe der Monarchie. Frau Király hat sehr treffend die Suppe als Erbe der k.u.k. Monarchie bezeichnet. 

Typische Lektüren der mitteleuropäischen Literatur wurden vergegenwärtigt, unter anderem der Roman Bekenntnisse eines Bürgers von dem schon erwähnten berühmten ungarischen Autor Sándor Márai, wobei Lola, die Frau des Schriftstellers so viele Eier zu einem Kuchen verbraucht, die generell zu dem Zeit eine Person pro Monat, nur weil es von das Rezept verlangt wird.

Nach einem musikalischen Ausklang durch die MusikerInnen Melissza Fehér und Elemér Fehér von der Snétberger Stiftung wurden die 40 GästInnen zu einer kulinarischen Reise durch Mitteleuropa eingeladen, die vom Három Szerb Kaffeehaus unter der Leitung der Köchin Viktória Hanák für die Teilnehmenden vorbereitet wurde. Während verschiedene Speisen nach und nach serviert wurden, hatten die OrganisatorInnen, ExpertInnen und BesucherInnen die Möglichkeit, sich weiter über die Kraft der Kulinarik, Literatur und Musik in Mitteleuropa auszutauschen. Dabei wurden ihnen bekannte Gerichte wie die Bohnensuppe nach slowakischer Art,  Pierogi, aber auch weniger bekannte Speisen wie Jüdische Eier und Korbáčiky serviert.

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1005530060821728

 

Studierende des Abschlussjahrgangs Mitteleuropäische Studien – Diplomatie (Kulturdiplomatie) 2023 an der Andrássy Universität Budapest: Réka Dancs, Péter Fülöp Nagy, Katalin Pajor, Zsófia Petrányi, Jasmin Schwarz, Johanna Szőnyi

Projektleiter: Dr. Márton Méhes

 

 

Einladung

Gulyás, Strudel und Palačinki. Was auf den ersten Blick als typisch ungarische, österreichische oder böhmische Küche erscheinen mag, ist in Wahrheit ein gemeinsames Erbgut unserer vielfältigen Region.Verschiedenste kulinarische Einflüsse der Osmanischen Herrschaft und der Habsburgermonarchie haben dazu geführt, dass sich mitteleuropäische Gerichte ständig neu erfunden haben. Vom Import des Kaffees über die Osmanen bis hin zum Anbau der Kartoffel durch süddeutsche Ansiedler - entstanden nicht nur die für die mitteleuropäische Region typische Kaffeehauskultur, sondern auch Spezialitäten, die heute als Nationalspeisen gelten. 

Tauchen Sie ein in eine einzigartige Veranstaltung, bei der wir gemeinsam mit zwei inspirierenden GästInnen, dem renommierten Koch und Autor György Dragomán und der Autorin und Wissenschaftlerin Edit Király, die verbindende Kraft der Kulinarik und der Donau in der mitteleuropäischen Kultur entdecken werden. Erfahren Sie, wie die Küche uns über nationale Grenzen hinweg vereint und welche Einflüsse zu finden sind. Als TeilnehmerIn werden Sie zudem die Möglichkeit haben, am eigenen Leib zu erfahren, wie eine Verköstigung mitteleuropäischer Speisen sprachliche und kulturelle Trennlinien überlisten kann.

Seien Sie dabei und lassen Sie sich von der Vielfalt und Verbundenheit der mitteleuropäischen Kultur inspirieren! Zudem erwartet Sie eine musikalische Komponente mit zwei talentierten MusikerInnen, die die Veranstaltung mit Klängen der Region bereichern werden.

Aufgrund der großen Nachfrage ist die Anmeldung bereits geschlossen. Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir, die AbsolventInnen des kulturdiplomatischen Studiengangs, freuen uns auf Ihr Kommen!
 
 

 

Bildergalerie / Instagram / Facebook

Ort - Andrássy Universität Budapest
  • Három Szerb Kávéház 1056 Budapest, Szerb utca 3.
Anmeldung zum Veranstaltungsnewsletter
2024-2 März 2024 2024-4
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6 7 8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20 21 22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Veranstaltungsnewsletter