Interesse an einem Studium?

Veranstaltungen

Making the European Green Deal Work – Road Map for the Visegrád Countries until 2030
Zeitpunkt:
Anmeldefrist:
Art der Veranstaltung: Öffentlich
Veranstalter (uniinterne Organisationseinheit): Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Mittel- und Osteuropa in der EU
Veranstalter (Person): Dr. Kristina KURZE
Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein. Der European Green Deal beschreibt einen umfassenden Transformationsplan zu einer klimaneutralen Gesellschaft. Dazu gehören auch ambitioniertere Klimaziele bis 2030. Was bedeutet der European Green Deal für Ungarn und für die Viségrad-Gruppe?

Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein. Der European Green Deal beschreibt einen umfassenden Transformationsplan zu einer klimaneutralen Gesellschaft. Dazu gehören auch ambitioniertere Klimaziele bis 2030. Was bedeutet der European Green Deal für Ungarn und für die Viségrad-Gruppe? Könnte dieser in der Region eine besonders starke Wirkung entfalten? Mit welchen Erfolgen und Schwierigkeiten kann die europäische Gesellschaft bei der Implementierung des European Green Deal bis 2030 rechnen? Ist die Corona-Pandemie ein Game-Changer hin zu mehr Nachhaltigkeit? Welche Schritte können wir als BürgerInnen unternehmen, um unser Klima zu retten?

Die Andrássy Universität Budapest organisiert am 14. April um 18:30 Uhr (MESZ) rund um diese Fragen ein aufgezeichnetes Webinar mit dem Titel „Making the European Green Deal Work – Road Map for the Visegrád Countries until 2030”. Das Webinar findet im Rahmen der globalen Initiative „Solve Climate by 2030” des Bard College und des Open Society University Network statt. Durch diese Initiative werden zwischen dem 7. und dem 14. April an über 100 Universitäten weltweit Webinare durchgeführt. Das Webinar der Andrássy Universität beginnt mit einem kurzen Einführungsvideo von „Solve Climate by 2030”. Im Anschluss werden die Panelisten ca. 40 Minuten diskutieren. Die Debatte klingt mit einer ca. 30-minütigen Q&A Runde aus.

Folgende DiskussionsteilnehmerInnen werden beim Webinar der Andrássy Universität Budapest zu Gast sein: Attila Steiner, Staatssekretär der Republik Ungarn für Kreislaufwirtschaft, Energie- und Klimapolitik; András Huszár, Direktor und Mitbegründer des Green Policy Centers; Lilla Bartuszek, Generalsekretärin bei V4SDG – Visegrád for Sustainability, sowie Samuel Schmidt, Masterstudierender der Andrássy Universität Budapest und der Universität Passau. Das Webinar moderieren Rafal Fabianowicz, Doktorand der Andrássy Universität Budapest, und Dr. Kristina Kurze, Associate Professor an der Andrássy Universität Budapest und DAAD-Langzeitdozentin.

 

Diskutieren Sie auch mit. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Bitte registrieren Sie sich bis zum 13. April mithilfe des oben angegebenen Registrierungsformulars. Das Webinar findet via Zoom statt, den Link erhalten Sie direkt vor der Veranstaltung.

Das Webinar findet in englischer Sprache statt.

 

Anmeldung zum Veranstaltungsnewsletter
2021-4 Mai 2021 2021-6
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5 6 7 8
9
10
11
12
13
14
15
16
17 18 19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
Veranstaltungsnewsletter