Interesse an einem Studium?

Veranstaltungen

Die Halbinsel Krim in der russischen Erinnerungsliteratur
Zeitpunkt:
Ort: Österreich-Bibliothek György Sebestyén, H-1088 Budapest, Pollack Mihály tér 3.
Anmeldefrist:
Art der Veranstaltung: Öffentlich
Veranstalter (uniinterne Organisationseinheit): Lehrstuhl für Kulturwissenschaften
Veranstalter (Person): Dr. Ursula MINDLER-STEINER
Vortragende/r (extern): FRAU UNIV.-PROF. DR. KERSTIN S. JOBST
Vortrag mit Diskussion von FRAU UNIV.-PROF. DR. KERSTIN S. JOBST
2018
08
Okt

„Unsere Krim” (Krym naš) ist ein Schlagwort, das im  Kontext mit der Annexion der Krim im März 2014 immer wieder sowohl von politischen Akteuren wie von weiten Teilen der Bevölkerung in der Russländischen Föderation angeführt wird, um diesen von der internationalen Gemeinschaft weitgehend kritisierten Schritt zu rechtfertigen. Dass der russische Staat ein Recht auf die erst 1783 erstmalig eroberte Halbinsel habe, ist allerdings eine kollektive Denkgewohnheit, die nicht erst 2014 oder mit dem Ende der Sowjetunion entstanden ist und deren Genese im Vortrag nachgezeichnet wird.

Univ.-Prof. Dr. Kerstin S. Jobst ist seit August 2012 Professorin für Osteuropäische Geschichte an der Universität Wien. Zu Ihren Forschungs­schwerpunkten gehören neben der Geschichte des Schwarzmeerraumes und besonders der Halbinsel Krim u.a. die Geschichte Galiziens, Russlands, der Ukraine und Polens.

 

Ort - Andrássy Universität Budapest
Anmeldung zum Veranstaltungsnewsletter
2018-9 Oktober 2018 2018-11
1
2
3
4
5
6
7
8 9 10 11
12
13 14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24 25
26
27
28
29
30 31
 
 
 
 
Veranstaltungsnewsletter
@andrassy_uni