Interesse an einem Studium?

Publikation

Jahrbuch für Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften 2013
Beschreibung

Das Jahrbuch für Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften 2013 bietet einen Einblick in die juristische Forschung an der Andrássy Universität Budapest. Matthias Cornils diskutiert verfassungsrechtliche Fragen der Rundfunkaufsicht. Peter Hommelhoff und Joanna Schubel analysieren einen polnischen Reformvorschlag für die Berücksichtigung von Gruppeninteressen in faktischen Konzernen. Leszek Dziuba beschäftigt sich mit einer Haftungsnorm des ungarischen Konzernrechts. Marco Gogolin behandelt das System der ungarischen Prozesskostenhilfe. Mit der „Informantenbelohnung“ im ungarischen Wettbewerbsrecht beschäftigt sich Christian Kovács. Kornélia Kozák untersucht die Abgrenzung zwischen der Niederlassungs- und der Dienstleistungsfreiheit. Leila Saberzadeh vergleicht die Maßstäbe des deutschen BVerfG mit dem österreichischen Lösungsansatz bei der Beurteilung des Europäischen Stabilitätsmechanismus. Eszter Sályi geht es um die Berechtigung des Käufers, eine Nacherfüllung selbst vornehmen zu können, und Leszek Dziuba führt ein in die Reform des Gesellschaftsrechts im neuen UBGB.

Verfasst / herausgegeben von (extern): Fakultät für Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften der Andrássy Universität Budapest (Hrsg.)
Erscheinungsjahr: 2014
Verlagsort: Baden-Baden
Verlag: Nomos
Titel der Buchreihe: Jahrbuch für Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften
Zählung: 03
Seitenzahl: 244
ISBN: 978-3-8487-1232-8
Eigene Reihen der AUB: Jahrbuch für Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften
Fachbereiche: Rechtswissenschaft
2019-7 August 2019 2019-9
 
 
 
1 2 3 4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Veranstaltungsnewsletter
@andrassy_uni