Interesse an einem Studium?

Publikation

Einhundertfünfzig Jahre Rückständigkeit? Wirtschaft und Wohlstand in Mitteleuropa von 1867 bis zur Gegenwart
Beschreibung

An der Andrássy Universität Budapest fand im Frühjahr 2012 die internationale Tagung und der Doktoranden-Workshop „Wirtschaft und Wohlstand in Mitteleuropa im Vergleich. 1867 bis zur Gegenwart” statt. Die besten Beiträge beider Veranstaltungen finden nun Eingang in den vorliegenden, etwa 300 Seiten starken Tagungsband, der in der „Mitteleuropäischen Schriftenreihe“ der Fakultät für Mitteleuropäische Studien der Universität herausgegeben wurde. Die Aufsätze der Autoren spannen einen Bogen von der Einkommens- und Vermögenslage der ungarischen Aristokratie über die Lebensstandardpolitik der Kádár-Ära bis zu den Schwierigkeiten der Transformation in Zentraleuropa in den 1990er Jahren und dem ungeliebten ungarischen Kapitalismus der Gegenwart. Die vierzehn Beiträge des Sammelbandes:
- Christopher Walsch: Einleitung - Wirtschaft und Wohlstand in Mitteleuropa – einhundertfünfzig Jahre Rückständigkeit?
- Károly Halmos: Kapitalismen in Ungarn.
- Philipp Strol: Innsbrucks Weg in die Moderne – Die Wirtschaft der Tiroler Landeshauptstadt im Wandel (1860-1910).
- Ákos Kárbin: Vom Silberstandard zur hinkenden Goldwährung: Währungsreformen des Deutschen Reiches und der Donaumonarchie im Vergleich.
- Zoltán Kaposi: Die Einkommens-und Vermögenslage der ungarischen Aristokratie am Ende des 19. Jahrhunderts.
- Lukáš Fasora: Die sozialistische Arbeiterjugend auf der Suche nach dem alternativen Weg. Linksradikale Revolte in den böhmischen Ländern 1900-1920.
- Catherine Horel: Die Finanzierung der Vereine in den Städten der Habsburgermonarchie.
- Tamás Réti: Die sich verändernde Rolle des ausländischen Kapitals im Ungarn der Zwischenkriegszeit.
- Péter Krisztián Zachar: Politik, Wirtschaft, Selbstverwaltung – Die Wirtschafts-kammern in Ungarn in der Zwischenkriegszeit und der Versuch einer Neuorganisation nach der Wende.
- Martin Vašíček: Mittelschulausbildung und Sozialstruktur in der ersten Tschechoslowakischen Republik. Eine Fallstudie der Städte Znojmo (Znaim), Jihlava (Iglau) und Břeclav (Lundenburg).
- Fruzsina Müller: Das ungarische Jeansprogramm. Die Lebensstandardpolitik der Kádár-Ära als Antwort auf die Wirtschafts- und Legitimationskrise der siebziger Jahre.
- Wolfgang Nitsche: Der wirtschaftliche Übergang in Mitteleuropa bis 2004.
- Christopher Walsch: Ungeliebter ungarischer Kapitalismus.
- Doris Hanzl-Weiss: Die Slowakei seit 1989.
- Tibor Palánkai: Das Integrationsprofil Ungarns.

Verfasst / herausgegeben von (extern): Christopher WALSCH (Hrsg.)
Erscheinungsjahr: 2013
Verlagsort: Herne
Verlag: Schäfer
Titel der Buchreihe: Mitteleuropäische Schriftenreihe
Zählung: 05 / 06
Seitenzahl: 295
ISBN: 978-3-944487-04-5
Eigene Reihen der AUB: Mitteleuropäische Schriftenreihe
Fachbereiche: Geschichtswissenschaft
2019-7 August 2019 2019-9
 
 
 
1 2 3 4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Veranstaltungsnewsletter
@andrassy_uni