Interesse an einem Studium?

Projekt

Innovation, Internationalisierung und Entrepreneurship in Mittel- und Südosteuropa

Dieser Forschungsschwerpunkt analysiert die Internationalisierungsstrategien und Innovationsaktivitäten von KMU in Mittel- und Südosteuropa.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind ganz wesentlich an der Entwicklung von Innovationen und an der Schaffung neuer Arbeitsplätze beteiligt. Damit nehmen sie einen zentralen Stellenwert für die wirtschaftliche Entwicklung einer Volkswirtschaft ein. Zentrales Element sind hierbei auch die grenzüberschreitende Vernetzung und Internationalisierung der Unternehmensaktivitäten. Dieses Forschungsprojekt untersucht daher die Bedingungen für Innovationsaktivitäten und Internationalisierung von KMU in Mittel- und Südosteuropa.

Relevant sind hier zum einen das Engagement von deutschen und österreichischen KMU, welche die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Österreich auf der einen und den mittel- und südosteuropäischen Staaten auf der anderen Seite prägen. Dies greift auch die neue Donauraumstrategie der Europäischen Union auf.

Daneben steht der Einfluss rechtlicher Rahmenbedingungen auf Innovations- und Investitionsaktivitäten von KMU im Zentrum. Die Wahl der Gesellschaftsrechtsform hat für ein Unternehmen weitreichende rechtliche und ökonomische Folgewirkungen, die sich auf sein Innen- wie auf seine Außenverhältnisse beziehen. Daher gilt der Frage nach der Entwicklung des Gesellschaftsrechts ein besonderes Augenmerk.

Schließlich sind auch Auslandserfahrung und Vernetzung von entscheidender Bedeutung für Unternehmertum. Im Teilprojekt „Vernetzung und Wissenstransfer“ wird daher analysiert, wie im Ausland geknüpfte Netzwerke sowie dort erworbene Fähigkeiten und Qualifikationen zum Unternehmenserfolg von Rückkehrern im Heimatland beitragen. Hierzu werden sowohl Start-ups, Familienunternehmen und andere kleine und mittlere Unternehmen sowie Tochtergesellschaften multinationaler Unternehmen untersucht. Neben dem unmittelbaren Unternehmenserfolg der Rückkehrer stehen auch Auswirkungen im Heimatland, insbesondere in Form von Vernetzung, Innovation oder Wissenstransfer im Fokus.

Teilprojekte: 

  • Internationalisierungsstrategien von KMU im internationalen Wettbewerb
  • Innovationsförderung durch den Dritten Sektor
  • Demographischer Wandel, Arbeitsmarkt und Migration in Transformationsökonomien
  • Vernetzung und Wissenstransfer – Unternehmerische Aktivitäten von Rückkehrern auf dem Westbalkan

Mitwirkende und Kooperationspartner: 

  • Dr. Martina Eckardt, Andrássy Universität Budapest
  • Dr. Stefan Okruch, Andrássy Universität Budapest
  • Dr. Wolfgang Kerber, Universität Marburg
  • Nina Kandler-Schmidt, Andrássy Universität Budapest/ Audi AG Ingolstadt
  • Jutta Sehic, Andrássy Universität Budapest

Organisation von Konferenzen und Vortragsreihen

„New ways of innovations policy design and its evaluation – insights from complex adaptive systems and beyond”, Workshop der European Association for Evolutionary Political Economy (EAEPE) vom 15.-16. November 2018 an der Andrássy Universität Budapest (Koordination: Martina Eckardt und Jutta Sehic, Andrássy Universität Budapest).

„Wettbewerb der Gesellschaftsrechtsordnungen in Ostmitteleuropa?, Budapest, Ungarn, 22.- 23.Mai 2014 (Koordination: Martina Eckardt und Christian Schubel).

„Der Donau-Raum in Europa“, Jubiläumskonferenz vom 19.-20. Mai 2011 an der Andrássy Universität Budapest, mit dem Schwerpunkt „Der Donau-Raum als eine neue EU-Region“ (Koordination des wirtschaftlichen Schwerpunktes „Die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung in Mittel-Ost-Europa“: Martina Eckardt, Andrássy Universität Budapest).

Vorträge

Martina Eckardt (2016): „Wettbewerbsfähigkeit Ungarns. Teilnahme am Panel: Wettbewerbsfähigkeit Europas: Neue Wege und Konzepte – gemeinsame Potentiale, 26. Deutsch-Ungarisches Forum, (Budapest, Ungarn, 25-26. Oktober 2016).

Martina Eckardt (2014): “Legal Form and Internationalisation of Small and Medium-sized Enterprises in the EU”, Jahrestagung der German Law and Economic Association, (Gent, Belgien, 10.-12. Juli 2014).

Martina Eckardt (2013): „Die Donauraumstrategie und die Wettbewerbsfähigkeit der Donauregion – ein Überblick zum Status Quo, Internationale Tagung „Die EU-Donauraumstrategie auf dem Prüfstand: Erfahrungen und Perspektiven“, (Budapest, 15.-17. Oktober 2013).

Martina Eckardt (2012): “The Societas Privata Europaea (SPE) – Will it Promote the Internationalization of SMEs?, Jahrestagung der International Society for New Institutional Economics, (Los Angeles, USA, 14.-16. Juni 2012).

Martina Eckardt (2010): Ungarns Wirtschaft in der Krise, Vortrag bei der Jahrestagung des Finanzwissenschaftlicher Ausschuss des Vereins für Socialpolitik (Budapest, 27. - 29. Mai 2010).

Martina Eckardt und Christopher Stehr (2010): Kleine und mittlere Unternehmen in der Globalisierung – Erfolgsfaktoren und -hemmnisse, „Ungarn zwischen den Welten“, Internationales Wissenschaftliches
Kolloquium, Karlsruhe (30.April - 2. Mai 2010).

Jutta Sehic (2018): "Linkages across Different Spatial Levels and Innovation Novelty: An analysis of SME in Central and South Eastern Europe" im Rahmen der ‘4. Geography of Innovation Conference GEOInno 2018‘ (Barcelona, Spanien, 31.1.-2.2.18)

Jutta Sehic (2017): „Effects of cross border ties on novelty of innovation: An analysis of innovative SME in Central and South Eastern Europe“ bei der Lendület-Forschungsgruppe ‚Agglomeration and Social Networks‘ am Zentrum für Wirtschafts- und Regionalwissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (Budapest, Ungarn, 15.12.17).

Jutta Sehic (2017): "Linkages across Different Spatial Levels and Innovation Novelty: An analysis of SME in Central and South Eastern Europe" im Rahmen der ‚Regional Studies Association Central and Eastern Europe Conference 2017: Regional Polarisation and Unequal Development in CEE: Challenges for Innovative Place-based Policies’ (Cluj-Napoca, Rumänien 10.-13.09.17).

Jutta Sehic (2017): “Innovation, Novelty and International Linkages of SME in the new and potential EU member states of Central and South Eastern Europe” im Rahmen der wissenschaftlichen Konferenz ‘Theory and Applications in the Knowledge Economy‘ (Zagreb, Kroatien, 12.-14.07.17).

Jutta Sehic (2016): „Bringing Together Tacit Knowledge – Links in Innovative Firms‘ Networks in Transition Countries“ im Rahmen des Workshops “Entrepreneurship Innovation Trans-formation”, 2nd Research Area [X] ‘Networks’ der European Association for Evolutionary Political Economy (EAEPE), (Universität Bochum, 28./29.11.16).

Publikationen

Eckardt, Martina (2017): Die EU Strategie für den Donauraum – ein Beitrag zur Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit?, in: Bos, Ellen, Griessler, Christina und Walsch, Christopher (Hrsg.), Die EU- Strategie für den Donauraum auf dem Prüfstand. Erfahrungen und Perspektiven, Andrassy Studien zur Europaforschung, Bd.18, Baden-Baden: Nomos, S. 247-273

Eckardt, Martina (2014). Legal Form and Internationalization of Small and Medium-Sized Enterprises in the EU. Andrássy Working Papers, 31.

Eckardt, Martina (2013). Der Einfluss der Unternehmensrechtsform auf die Internationalisierung von kleinen und mittleren Unternehmen, in: Bos, Ellen u.a. (Hrsg.): Der Donauraum in Europa, Andrássy Studien zur Europaforschung, Bd. 1, Baden-Baden, S.143-181.

Eckardt, Martina (2012): The European Private Company: Do we Need another 28th Private Company Law Form? Regulatory Competition of Corporate Law in the EU, in: Discussions on Estonian Economic Policy, Nr.1, Berlin, 39-57 (CD-Rom), abrufbar unter SSRN: http://ssrn.com/abstract=2190951

Eckardt, Martina und Stehr, Christopher (2011). Internationalisierungs-strategien von Kleinen und Mittleren Unternehmen – ein deutsch-ungarischer Vergleich anhand ausgewählter branchenspezifischer Beispiele, Heilbronn, im Erscheinen.

Eckardt, Martina (2010). Micro and Small Enterprise Finance and Demographic Change – Research Report Part 1, Budapest Dezember 2010 (zusammen mit Zoltán Persovits).

Eckardt, Martina (2010). Kleine und mittlere Unternehmen in der Globalisierung: Erfolgsfaktoren und - hemmnisse. Eine empirische Untersuchung im Auftrag des ungarischen Wirtschaftsministeriums, Budapest (unter Mitwirkung von Christopher Stehr, Anja-Maria Römisch und Bence Kluge).

Eckardt, Martina und Lechner, Anja (2016): Und es gibt ihn doch - den Wettbewerb im europäischen Gesellschaftsrecht: eine evolutionsökonomische Analyse unter besonderer Berücksichtigung der zentralen Rolle von Rechtsintermediären, in: Eckardt, Martina und Schubel, Christian (Hrsg.): Wettbewerb der Gesellschaftsrechtsordnungen in Ostmitteleuropa?, Andrassy Studien zur Europaforschung, Bd.16, Baden-Baden, S.139-168

Eckardt, Martina und Schubel, Christian (2016). Wettbewerb der Gesellschaftsrechtsordnungen in Ost-Mitteleuropa?. Baden-Baden: Nomos (Andrássy Studien zur Europaforschung, 16), 194 S.

Kerber, Wolfgang und Eckardt, Martina (2014): Developing Two Tiered Regulatory Competition in EU Corporate Law: Assessing the Impact of the Societas Privata Europaea, in: Journal of Law and Society, Special Issue, Vol. 41, S. 152-170 (leicht geänderte Fassung von: Horizontal and Vertical Regulatory Competition in EU Company Law: The Case of the European Private Company (SPE), in: Kaal, Wulf A., Schmidt, Matthias und Schwartze, Andreas (Hrsg.): Festschrift zu Ehren von Christian Kirchner - Recht im ökonomischen Kontext, Tübingen , S.1145-1163

Kerber, Wolfgang und Eckardt, Martina (2014): Horizontal and Vertical Regulatory Competition in EU Company Law: The Case of the European Private Company (SPE), in: Kaal, Wulf A., Schmidt, Matthias und Schwartze, Andreas (Hrsg.): Festschrift zu Ehren von Christian Kirchner - Recht im ökonomischen Kontext, Tübingen, S. 1145-1163 (frühere Fassung zu Developing Two Tiered Regulatory Competition in EU Corporate Law: Assessing the Impact of the Societas Privata Europaea, in: Journal of Law and Society, Special Issue, Vol.41, 2014, 152-170)

Sehic, Jutta (2018). Bringing Together Tacit Knowledge – Links in Innovative Firms‘ Networks in Transition Countries. Andrássy Working Paper Series in Economics and Business Administration - im Erscheinen.

Wissenschaftsbereich(e): Wirtschaftswissenschaft
Forschungsschwerpunkt: Forschungsschwerpunkt 2: Transformationsprozesse. Qualität von Demokratien und Wirtschaftssystemen
Status des Projektes: Aktiv
Projektbeginn: 1. Januar 2010
2018-7 August 2018 2018-9
 
 
1 2 3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26 27 28 29 30 31
 
 
Veranstaltungsnewsletter