Interesse an einem Studium?

Ausnahmezustand

Verfolgen Sie hier die offiziellen Nachrichten über die Maßnahmen an der Andrássy Universität Budapest bzgl. der Ausbreitung des Virus Covid-19. 

 

Informationen zu den Coronamaßnahmen an der AUB

Voraussetzungen für das Betreten des Universitätsgebäudes:

  • Körpertemperaturmessung:
    Vor dem Betreten der Universität erfolgt an der Pforte eine Körpertemperaturmessung. Die Temperaturmessung ist obligatorisch. Ab einer Körpertemperatur von 37,5 °C ist das Betreten des Gebäudes verboten.
  • Unterzeichnung einer Eintrittserklärung:
    Studierende sowie externe Gäste haben vor dem Betreten der Universität eine Eintrittserklärung zu unterzeichnen. Die Eintrittserklärung ist hier zu finden.
  • Verpflichtung aller Studierenden, Mitarbeitenden sowie weiterer Gäste:
    Das Gebäude der Universität darf von Personen nicht aufgesucht werden, die folgende Symptome haben: Fieber oder Temperaturerhöhung (ab 37,5°C), trockener oder produktiver Husten, Atemnot, ausgeprägte Müdigkeit bzw. Abgeschlagenheit, Halskratzen, Atembeschwerden, Kopf-und Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns, Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen.
  • Außerdem ist das Betreten der Universität für Personen untersagt, die unter Quarantänepflicht stehen oder in den letzten 10 Tagen außerhalb Ungarns waren oder in den letzten 10 Tagen Kontakt zu Personen hatten, die zu dem Zeitpunkt mit dem Coronavirus infiziert waren bzw. unter Symptomen einer Ansteckung mit dem Coronavirus litten oder unter Coronavirus-bedingter Quarantäne standen.
  • Maskenpflicht und Abstandsregeln:
    Im ganzen Gebäude der Universität ist das Tragen einer Mund- und Nasenschutzmaske Pflicht. Darüber hinaus gilt es, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

 Regeln auf dem Universitätsgelände:

  •  Hygieneregeln:
    •  Das regelmäßige (stündliche) Desinfizieren der Hände ist obligatorisch. Auf die Einhaltung der Hygienemaßnahmen ist verstärkt zu achten.
    • Das regelmäßige Lüften der Büros ist obligatorisch.
    • Vor und nach der Verwendung von Geräten und Gegenständen, die gemeinschaftlich genutzt werden, sind die Hände zu waschen oder zu desinfizieren.
  • Kontaktminimierung:
    • Persönliche Treffen im Gebäude sind möglichst zu minimieren. Besprechungen mit einer größeren Teilnehmendenzahl sollten online stattfinden.  
  • Raumnutzung  - welche Räume können genutzt werden? 
    • Die Kossutheria ist nur in den Sprechstunden des Studien- und Finanzreferates geöffnet.
    • Die Hörsäle, die Bibliothek und der PC-Raum sind geschlossen. 

Sprechstunden des Studienreferats und des Finanzreferats:

  • Der aktuelle Link zur Terminvereinbarung ist im Newsletter des Studienreferats zu finden. 

Veranstaltungen:

  • Zur Zeit sind keine Veranstaltungen erlaubt.

 Einreiseregelungen nach Ungarn:

  • Die Einreise nach Ungarn regelt derzeit die Regierungsverordnung Nr. 408/2020 (auf Ungarisch).
  • Ungarische Staatsangehörige können – nach Vorlage ihrer Reisedokumente - nach Ungarn einreisen (zu Quarantänebedingungen siehe unten). Personen, die über eine von der Nationalen Generaldirektion für Fremdenpolizei ausgestellte Daueraufenthaltserlaubnis verfügen, werden als ungarische Staatsangehörige betrachtet und können dementsprechend grundsätzlich einreisen. Ihre Familienmitglieder sind ebenso ungarischen Staatsangehörigen gleichgestellt.
  • Nicht ungarische Staatsangehörige können nach Beantragung und Erteilung einer polizeilichen Sondergenehmigung das Land betreten. 
  • Für die Einreise nach Ungarn stellt die Hochschuleinrichtung sowohl Studierenden mit doppelter Staatsbürgerschaft (hierbei muss eine der Staatsbürgerschaften ungarisch sein) bzw. Studierenden ohne ungarische Staatsbürgerschaft, die in einem studentischen Rechtsverhältnis mit der Hochschuleinrichtung stehen, eine Bescheinigung zur Einreise aus.
  • Die Identifizierung des/der betreffenden Studierenden erfolgt mithilfe seiner/ihrer – auf der zentralen einheitlichen elektronischen Plattform der ungarischen Polizei registrierten – nicht-persönlichen Daten (Passnummer/ Nummer des sonstigen Reisedokuments und Staatsangehörigkeit).

Uneingeschränkte Einreise ist erlaubt für Personen:

  • mit Diplomaten, Außendienst-, Dienst-, Schiffsdienstpass
  • mit privatem Reisepass oder sonstigem Reisedokument zwecks amtlichen Besuchs (der amtliche Zweck ist nachzuweisen)
  • die, bei der Einreise glaubhaft nachweisen, dass sie in den letzten 6 Monaten vor der Einreise an Covid-19 erkrankt waren. 

Pflichten der Studierenden bei der Einreise nach Ungarn:

  • Studierende, die aus dem Ausland nach Ungarn einreisen, sind nach wie vor verpflichtet, sich innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Einreise nach Ungarn bei der AUB zu melden, indem sie ihren Namen zum Datum der tatsächlichen Einreise hier eintragen.
  • Nach der Einreise nach Ungarn gibt es zwei Möglichkeiten: entweder begibt man sich 10 Tage lang in häusliche Quarantäne oder man lässt sich auf eigene Kosten testen.
  • Einreisende Studierende sind verpflichtet, der Grenzpolizeibehörde die Adresse anzugeben, in der sie die gesetzlich vorgeschriebene Quarantäne verbringen werden und sich nach Grenzübertritt direkt in die angegebene Unterkunft zu begeben und den von der Grenzpolizeibehörde mitgegebenen Quarantänezettel für jeden gut sichtbar an der Wohnungstür zu befestigen.  

Coronatest für Studierende nach der Einreise nach Ungarn:

  • Studierende, die aus dem Ausland einreisen, können sich an der Semmelweis Universität einen Corona-Test auf eigene Kosten machen lassen. 
  • Zum Zwecke der Vereinbarung eines Corona-Test Termins sind Folgende Daten an das Studienreferat (studienreferat@andrassyuni.hu) zu schicken: Vollständiger Name; Geburtsdatum, Geburtsort; vollständiger Geburtsname der Mutter; Wohnadresse bzw. Aufenthaltsadresse in Ungarn; Kopie der EU-Versicherungskarte in PDF (im Falle von Drittländern Kopie einer in Ungarn geltenden Krankenversicherung in PDF), Handynummer und E-Mail-Adresse. Das Studienreferat wird diese Daten an die Semmelweis Universität weiterleiten, die den betroffenen Studierenden eine E-Mail zur Terminvereinbarung schicken wird.
  • Coronatest-Kosten:
    • Die Testkosten betragen derzeit 19.500 HUF (cca. 54 EUR).
    • Wichtig: Wenn ein/e Studierende/r einen Termin an der Semmelweis Universität gebucht hat, aber zum Termin nicht erscheint, werden die Kosten ebenfalls in Rechnung gestellt. Die Semmelweis Universität wird der AUB die Kosten in Rechnung stellen. Studierende, die einen Testtermin gebucht haben, werden von der AUB eine Rechnung erhalten. Die Kosten sind von den Studierenden an die AUB zurückzuerstatten. 
    • Die Universität übernimmt die Testkosten nur in besonders begründeten Ausnahmefällen und bei der Einreichung eines ausführlichen Antrags an das Rektoratskollegium (rektoratsassistenz@andrassyuni.hu).
  • Hat der/die Studierende einen Testtermin in einem Testzentrum – zur Verkürzung der Quarantäne - reserviert, so kann er/sie über „Ügyfélkapu“ oder über die Webseite der Polizei mindestens 24 Stunden vor dem Testtermin eine Genehmigung zum Verlassen der Quarantäne beantragen. Sind bereits beide negative Corona-Tests vorhanden, so kann ebenso über die Webseite der Polizei eine Genehmigung zur Beendigung der Quarantäne beantragt werden.

COVID-19 Infektion und Quarantäne:

  • Im Falle einer  Coronavirus-Infizierung oder bei Symptomen einer COVID-19-Erkrankung sollte man nicht sofort in die Arztpraxis gehen, sondern sich zunächst telefonisch bei einem Arzt/einer Ärztin melden bzw. im Krankenhaus anrufen, um Auskunft darüber zu bekommen, wo man sich testen lassen kann, ohne andere Menschen anzustecken.
    Auf der Seite der Deutschen Botschaft Budapest kann man sich über deutschsprachige ÄrztInnen in Ungarn informieren. Eine Ärzteliste ist unter folgendem Link zu finden.
  • Unter behördlich angeordnete häusliche Quarantäne gestellte Personen werden von der epidemiologischen Behörde registriert und von der zuständigen Polizeibehörde zwecks Einhaltung der Quarantänepflicht regelmäßig kontrolliert.

Meldung an die AUB über COVID-19 Infektionsfälle und Quarantäne:

  • Als Institution ist die AUB den Behörden gegenüber verpflichtet, über Infektionen und Quarantänepflichten der Hochschulangehörigen, die sich in den letzten 10 Tagen im Gebäude der Universität aufgehalten haben, eine anonyme Meldung zu geben. 
  • Personen, die sich mit dem  Coronavirus infiziert haben, und sich in den vorangehenden 10 Tagen im Gebäude der Universität aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich unter folgender E-Mail-Adresse zu melden: ausnahmezustand@andrassyuni.hu.

Sonstige Informationen 

  • Tagesaktuelle Informationen zur Lage in Ungarn sowie Antworten auf die wichtigsten Fragen findet man auf der Seite 
  • Das ungarische Gesundheitsamt hat eine Hotline unter folgender Telefonnummer eingerichtet : +36-80-277-455 oder +36-80-277-456 sowie unter der E-Mail-Adresse: koronavirus@1818.hu (auch auf Englisch verfügbar).
  • Es ist empfehlenswert, sich in die Krisenvorsorgeliste des Heimatlandes einzutragen (z.B.: Deutschland - ELEFAND, Österreich - Reiseregistrierung), um von der zuständigen Ausländerbehörde ggf. kontaktiert zu werden und schnell Informationen zu erhalten.
  • Das Rektoratskollegium der AUB informiert in den Ausnahmezustand-E-Mails die Studierenden und die Mitarbeitenden der Universität regelmäßig über die neuesten Maßnahmen.

Erasmus/Internationales

  • Bewerbungen für ein ein Erasmus-Semester sind möglich. 
  • Eine Förderung erhält man allerdings erst nach Ankunft im Gastland. 
  • Während der virtuellen Mobilität im Heimatland bekommt man KEINE Förderung. 

Sommersemester 2021

  • Die AUB plant für das Sommersemester einen Teil der Lehrveranstaltungen mit einer Präsenzoption. Das bedeutet, dass die Einzeltermine mancher Lehrveranstaltungen je nach Entwicklung der Coronabedingungen fallweise in Präsenz oder aber Online abgehalten werden. Für andere Lehrveranstaltungen ist von vorneherein ausschließlich ein Online-Betrieb vorgesehen. Gemäß der diesbezüglichen Beschlüsse von Studienkommission und Senat geht die AUB davon aus, dass sich die Studierenden im Sommersemester 2021 grundsätzlich in Budapest aufhalten und entsprechend in der Lage sind, an Präsenzveranstaltungen teilzunehmen.
Lehrbetrieb in den Masterstudiengängen im Sommersemester 2021

Auf Grund vielfältiger Anfragen und Wünsche in Bezug auf eine möglichst baldige Rückkehr zur Präsenzlehre hat der Senat der AUB die Studienkommission um die Erarbeitung eines Konzepts gebeten, das auf gesamtuniversitärer Ebene Optionen für einen Lehrbetrieb jenseits der binären Entscheidungssituation von vollständiger Präsenz- oder vollständiger Online-Lehre eröffnen sollte. Das in einer Arbeitsgruppe erarbeitete Konzept wurde nunmehr von Studienkommission und Senat für das kommende Sommersemester beschlossen. Ich möchte Sie im folgenden mit den wesentlichen Punkten dieses gesamtuniversitären Lehrkonzeptes vertraut machen.

Aufgrund der baulichen Gegebenheiten sowie aufgrund der internationalen Verteilung von Lehrkörper und Studierendenschaft stellt eine Rückkehr zur Präsenzlehre unter Coronabedingungen die AUB - zusätzlich zu den an allen Universitäten zu lösenden Problemen - vor erhebliche Herausforderungen. Diese waren nur durch eine völlige Neustrukturierung der Rahmendaten für die Raum- und Stundenplanung zu bewältigen.

Das Konzept umfasst folgende Grundaussagen:

  1. Die Studierenden der AUB befinden sich im kommenden Sommersemester grundsätzlich in Budapest.
  2. Es findet eine Zweiteilung zwischen Lehrveranstaltungen, für die eine Präsenzoption besteht und denjenigen Lehrveranstaltungen, die von vorneherein ausschließlich als Online-Lehrverantaltung geplant werden, statt.
  3. Es werden nur die Hörsäle 1 und 5 sowie der PC-Raum für Präsenzlehrveranstaltungen geöffnet (mit jeweils 26, 16 und 12 Plätzen unter Coronabedingungen).
  4. Zwischen den Präsenzlehrveranstaltungen ist eine Stunde Pause zur Desinfektion der Oberflächen sowie für eine Rückkehr von Studierenden nach Hause für eventuell anschließende Online-Lehrveranstaltungen vorgesehen.
  5. Daraus ergibt sich folgendes einheitliche Zeitschema für alle regelmäßig stattfindenden Lehrveranstaltungen (Präsenz- und Online-Lehrveranstaltungen):

    8:30-10 Uhr
    11-12:30 Uhr
    13:30-15 Uhr
    16-17:30 Uhr

    Der Zeitblock 18:30-20:00 ist grundsätzlich für die Sprachkurse vorgesehen, kann aber in begrenztem Umfang auch für Lehrveranstaltungen insbes. von externen Kollegen genutzt werden, die lediglich abends Kapazitäten frei haben.
  1. Die konkreten Anfangszeitpunkte der Lehrveranstaltungen werden in den Hörsälen 1 und 5 jeweils um “5 vor” bzw. “5 nach” angesetzt, um zu verhindern, dass es im hinteren Treppenhaus zu Begegnungen zwischen den Teilnehmenden der unterschiedlichen Lehrveranstaltungen kommt.
  2. Diese Zeitblöcke werden von Montag bis Freitagvormittag (12:30)  für regelmäßig stattfindende Lehrveranstaltungen genutzt. Blocklehrveranstaltungen können nur jeweils von Freitagnachmittag (ab 13:30) bis Samstagabend angesetzt werden und sind dann mit zusätzlichen Terminen zu kombinieren.
  3. Daraus ergibt sich, dass maximal etwa 48% der bisherigen Lehrveranstaltungen eines Sommersemesters mit Präsenzoption geplant bzw. regelmäßig in Präsenzform abgehalten werden können.
  4. Die Studiengänge definieren, für welche Lehrveranstaltungen grundsätzlich ein Präsenzbetrieb infrage kommt bzw. vorgesehen werden sollte: Lehrveranstaltungen mit Präsenzoption. Für diese wird eine entsprechende Raumplanung in den geöffneten Hörsälen vorgenommen.
  5. Die Lehrkräfte der Lehrveranstaltungen mit Präsenzoption können während des Semesters mit relativ kurzem Vorlauf (etwa 1-2 Wochen) selbst entscheiden, ob Sie Termine in Präsenzform halten können bzw. wollen oder ob sie die eingeplanten Termine online (ohne Präsenz im Hörsaal) abhalten. Das schafft die nötige Flexibilität, um auf Änderungen im Corona-Regime (Einreisebedingungen, Infektionszahlen etc.) schnell reagieren zu können.
    Selbstverständlich steht die Ausübung der Präsenzoption unter dem Vorbehalt der rechtlichen Möglichkeiten im Rahmen des jeweils geltenden Corona-Regimes (in Ungarn: Ausnahmezustand, epidemologische Bereitschaft etc.). Alle Beteiligten werden während des Semesters über diesbezügliche Änderungen im Corona-Regime sofort zentral informiert.
  6. Diejenigen Lehrveranstaltungen ohne Präsenzoption werden wie dieses Semester das gesamte Semester online gehalten.
  7. Bei den in Präsenz abgehaltenen Lehrveranstaltungen ist eine Live-Übertragung aus dem Hörsaal grundsätzlich nicht vorgesehen! Im Einzelfall muss bei Vorliegen triftiger Gründe (z.B. Studierende mit Vorerkrankungen und Attest etc.) nach Möglichkeiten der Übertragung gesucht werden. Im schlimmsten Falle wird dies über die Laptop-Methode (Dozent sitzt im Hörsaal vor dem Laptop) sichergestellt. Alternative, aufwändigere Modelle müssen erst noch in der Praxis getestet werden.
  8. Zusätzlich werden der PC-Raum, der Hörsaal 7 und die Kossutheria für einen begrenzten studentischen Aufenthalt und studentische Arbeitsgruppen geöffnet. Der PC-Raum kann auch für entsprechende Lehrveranstaltungen genutzt werden (Vorrang der LV-Belegung). Für den PC-Raum und/oder den Hörsaal 7 wird es auch ein Buchungssystem für studentische Arbeitsgruppen geben. Diese Räume werden dann zweimal täglich desinfiziert.
  9. Zwischen zwei  aufeinander folgenden in  Präsenz abgehaltenen Lehrveranstaltungen können sich die Studierenden in folgenden Räumen der Universität aufhalten:
    Bibliothek: 12 Plätze (freie Nutzung durch Studierende)
    PC-Raum: 12 Plätze (sofern nicht gebucht; Desinfektion zweimal täglich)
    Kossutheria: maximal 25 Plätze (freie Nutzung durch Studierende)
    Hörsaal 7 als zusätzlicher Arbeitsraum (8 Arbeitsplätze).
  10. Studierende und Dozierende erhalten einen Notfallplan, der angibt, welche Maßnahmen und Schritte im Falle einer Covid-Erkrankung vorgesehen sind und der weitere nützliche Informationen erhält.

Auf Grundlage dieses Modells wird der Stundenplan für das kommende SoSe 2021 erstellt. Aufgrund der Neuheit dieses Lehrkonzeptes und der erst jetzt möglichen Terminabfrage wird sich die Veröffentlichung des Stundenplanes auf den 22.01.2021 verschieben.

Wie die Diskussionen und Abstimmungen in der Arbeitsgruppe, in der Studienkommission und im Senat zeigen, wird dieses Konzept von allen Statusgruppen der Universität mehrheitlich befürwortet. Insbesondere die studentischen Vertreter in der Studienkommission haben intensiv an diesem für die AUB innovativen Konzept mitgewirkt. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für die intensive Diskussion und die konstruktiven Vorschläge und bin mir sicher, dass wir mit diesem Konzept im kommenden Semester einen guten Ausweg aus der Situation ausschließlicher Online-Lehre gefunden haben.

Dr. habil. Georg Trautnitz
Prorektor für Lehre und Studierende

Empfohlene Nachrichten - Andrássy Universität Budapest
UNIVERSITÄT
2020-11 Dezember 2020 2021-1
 
1 2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
Veranstaltungsnewsletter