Interesse an einem Studium?

Doktoratsschwerpunkt ECOnet

Seit Oktober 2017 wird der interdisziplinäre Doktoratsschwerpunkt zur wirtschaftlichen und politischen Entwicklung im ländlichen Raum an der Doktorschule der Andrássy Universität Budapest (AUB) in Kooperation mit der Donau-Universität Krems (DUK) angeboten. Der ECOnet-Doktoratsschwerpunkt verbindet insbesondere wirtschafts- und politikwissenschaftliche Ansätze, um sich mit Fragen der Entwicklung im ländlichen Raum zu befassen. Er ist ein Projekt des internationalen, interdisziplinären und interuniversitären Netzwerks zur wirtschaftlichen und politischen Entwicklung im ländlichen Raum (ECOnet), dessen Ziel es ist, exzellentes wissenschaftliches Wissen zu generieren und gleichzeitig praxisrelevante, anwendungsorientierte Expertise bereitzustellen.

Der Schwerpunkt umfasst ein vierjähriges Studium, in dem die Studierenden sich sowohl im Rahmen ihrer Dissertationsprojekte als auch durch die Teilnahme an Lehrveranstaltungen mit regionalen Potenzialen und Herausforderungen im ländlichen Raum befassen. Folgende Forschungsbereiche stehen im Fokus und sind daher auch themenleitend für Dissertationen:

  • Strukturpolitik, Gemeindekooperationen, Verwaltungsorganisation, Regionalmanagement, Finanz- und Budgetpolitik, Arbeitsmarktpolitik, Kohäsion
  • Demographie, Gesundheitsversorgung, Infrastruktur, Digitalisierung, Innovationen, Wirtschaft und Umwelt, Nachhaltigkeit, Migration, (Gesellschafts-)Kulturen
  • Politische Beteiligung, Vergleichende Wahlforschung, Wechselspiel von subjektiven Wahrnehmungen der Bevölkerung und politischen bzw. öffentlichen Maßnahmen, Aspekte politischer Kommunikation
  • EU-Regionalpolitik und die Rolle der Regionen in der EU

Die gute Zusammenarbeit der Netzwerkpartner stellt ein Erfolgsmerkmal des Projekts ECOnet dar. Auch EU-ropaweite Projekte mit Wissenschafts- und Bildungsinstitutionen als externe Partner werden im Rahmen der ECOnet-Aktivitäten angestrebt. Koordiniert wird ECOnet durch das Institut für Strategieanalysen (ISA). Initiator von und federführend für ECOnet ist das Land Niederösterreich, vertreten durch die NÖ Forschungs- und Bildungsgesellschaft m.b.H. (NFB).

Mitarbeiter Doktorandenkolleg ECOnet

ProjektleiterInnen:

Prof. Dr. Ellen BOS, Prof. Dr. Martina ECKARDT, Prof. Dr. Stefan OKRUCH

Externe(r) ProjektleiterInnen:

Bernhard Brunnthaler, MSc MBA (DUK), Prof. Dr. Peter Filzmaier (ISA/DUK), Prof. Dr. Gottfried Haber (DUK), Dipl.-Pol.in Andrea Tony Hermann (ISA), Prof. Dr. Gerald Steiner (DUK), MA Csilla Szentiványi (ISA)

Ziele des ECOnet-Projekts

Ziel des Projekts ist es, exzellentes wissenschaftliches Wissen zu generieren und gleichzeitig praxisrelevante, anwendungsorientierte Expertise bereitzustellen. Der interdisziplinäre Forschungs- und Lehrbereich verbindet insbesondere wirtschafts- und politikwissenschaftliche Ansätze, um sich mit wissenschaftlichen Fragen der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung im ländlichen Raum auseinanderzusetzen. Zwei Hauptaktivitäten dienen der Bearbeitung von wissenschaftlichen Fragen aus diesem Themenbereich.

Als Kernbereich des Projekts wurde in Kooperation der AUB und der DUK ein interdisziplinärer, forschungsorientierter Doktoratsschwerpunkt im Rahmen der AUB-Doktorschule aufgebaut, der kontinuierlich weiterentwickelt wird. Ergänzend zur Anfertigung von Dissertationen wird in Lehrveranstaltungen grundlegendes und vertiefendes Wissen zu unterschiedlichen Aspekten der ländlichen Entwicklung vermittelt.

Zusätzlich zum Doktoratsschwerpunkt streben die ECOnet-Netzwerkpartner an, Forschungsprojekte zu beantragen sowie Veranstaltungen und/oder Publikationen zu organisieren, die (bei Genehmigung) gemeinsam durchgeführt werden. Diese stellen entweder eigenständige Projekte dar oder sind mit ECOnet-Dissertationen verknüpft.

DoktorandInnen im ECOnet-Doktoratsschwerpunkt

DEMETEROVA, Barbara, MSc

  • EUROPÄISCHE KOHÄSIONSPOLITIK IM REGIONALEN KONTEXT – Regionalpolitische Entwicklungsstrategien im Spannungsfeld sozialer Übersetzungsprozesse, dargestellt am Beispiel von Bildungskooperationen in der österreichisch-tschechischen Grenzregion (Arbeitstitel)
    • Betreuer: Prof. Dr. Gottfried Haber (Donau-Universität Krems)

Mag. Michael OGERTSCHNIG

  • MAßNAHMEN ZUR SICHERSTELLUNG EINER WOHNORTNAHEN ALLGEMEINMEDIZINISCHEN PRIMÄRVERSORGUNG IM PERIPHEREN LÄNDLICHEN RAUM AM BEISPIEL DES BUNDESLANDES NIEDERÖSTERREICH – Handlungsempfehlungen und Lösungsansätze zur Erhaltung der allgemeinmedizinischen Versorgung auf dem Land
    • Betreuer: Prof. Dr. Gottfried Haber (Donau-Universität Krems)

Mag. Csilla SZENTIVÁNYI, MA

  • GRENZÜBERSCHREITENDE KOOPERATION IN DER EU – Eine ökonomische Wirkungsanalyse des Europäischen Verbundes für Territoriale Zusammenarbeit
    • Betreuerin: Prof.in Dr.in Martina Eckardt (Andrássy Universität Budapest)

 

MA. Jutta SEHIC 

  • INTERNATIONALE VERNETZUNG INNOVATIVER KLEINER UND MITTLERER UNTERNEHMEN IN MITTEL- UND OSTEUROPA 
    • Betreuerin: Prof.in Dr.in Martina Eckardt (Andrássy Universität Budapest)
STUDIUM
2018-5 Juni 2018 2018-7
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21 22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
Veranstaltungsnewsletter