Interesse an einem Studium?

Gremien

Die Gremien und entscheidungstragenden Organe der Andrássy Universität Budapest (AUB).

Universitätsrat

Gemäß § 6 (1) der Satzung der AUB trägt der Universitätsrat Verantwortung für die Entwicklung der AUB und schlägt Maßnahmen vor, die der Profilbildung und der Erhöhung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit dienen. Er beaufsichtigt die Leitung der Universität durch den Rektor / die Rektorin durch Kontrolle der Zielvereinbarungen.

Zusammensetzung und Mitglieder:

Der Universitätsrat besteht aus Personen, die in verantwortlicher Position in Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft oder Politik tätig sind oder waren. Das Beherrschen der deutschen Sprache ist für die Mitglieder des Universitätsrates erforderlich. Die gleichzeitige Wahrnehmung der Mitgliedschaft im Universitätsrat und in Organen der Stiftung ist möglich.

Der Universitätsrat besteht aus 11 stimmberechtigten Personen:

  • Prof. Dr. Dr. Peter HOMMELHOFF, Vorsitzender, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • Prof. Dr. Andreas OPLATKA, Trägerstiftung der Andrássy Universität Budapest
  • Rektorin Univ.-Prof. Dr. Christa NEUPER, Karl-Franzens-Universität Graz
  • Minister a.D. Prof. Dr. Peter FRANKENBERG, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg
  • Dr. Gabriele STAUNER, Bayerische Staatskanzlei
  • Heinz-Peter BEHR, Deutsche Botschaft Budapest
  • Prof. Dr. Dieter BINDER, Andrássy Universität Budapest
  • Prof. Dr. Martina ECKARDT, Andrássy Universität Budapest
  • Prof. Dr. Dr. Godehard RUPPERT, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Dr. Christoph RAMOSER, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Wien
  • Prof. Dr. Gábor ERDŐDY, Eötvös-Loránd-Universität, Budapest

Die Amtszeit des Universitätsrates beträgt vier Jahre.

Der Universitätsrat tagt nach Bedarf, mindestens jedoch zweimal pro Jahr.

Die Geschäftsordnung für den Universitätsrat finden Sie hier.

Senat

Der Senat ist neben dem Kuratorium und dem Universitätsrat das oberste Leitungsorgan der AUB.

Termine und Arbeitsplan des Senats der AUB für das akademische Jahr 2016-2017 finden Sie hier.

Zuständigkeiten:

Der Senat ist zuständig gemäß § 5 (1) der Satzung der AUB für alle Angelegenheiten von Wissenschaft, Forschung, Lehre, Studium und Weiterbildung, soweit nicht aufgrund des ungarischen Hochschulgesetzes (Nftv.) oder dieser Satzung eine andere Zuständigkeit besteht. Er fasst die in dieser Satzung genannten Beschlüsse.

Die Geschäftsordnung für den Senat der AUB finden Sie hier.

Zusammensetzung und Mitglieder:

Der Senat besteht aus 13 stimmberechtigten Personen:

a) Dem Rektor/der Rektorin, der/die gleichzeitig der/die Vorsitzende des Senates ist:

1. Prof. Dr. András MASÁT

b) ein Prorektor und fünf von den Professoren / Professorinnen und Universitätsdozenten / Universitätsdozentinnen gewählten Vertretern / Vertreterinnen aus allen vier an der AUB vertretenen Wissenschaftszweigen

2. Prof. Dr. Hendrik HANSEN, Prorektor
3. Prof. Dr. Michael ANDERHEIDEN
4. Prof. Dr. Ellen BOS
5. Mag. et Dr. phil. Dr. phil. habil. Georg KASTNER
6. Prof. Dr. Stefan OKRUCH
7. Prof. Dr. Christian SCHUBEL

c) einer Vertretung des allgemeinen Verwaltungspersonals:

8. Ferenc WÜNSCH, Dezernatsleiter im Dezernat 3

d) einer Vertretung der wissenschaftlichen Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen (§ 17 Abs. (2))

9. Dr. Christina GRIESSLER, wissenschaftliche Mitarbeiterin, 

e) einem Vertreter / einer Vertreterin der Doktoranden / Doktorandinnen der Doktorschule der AUB, der / die nicht der Gruppe der wissenschaftlichen Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen gemäß § 17 Abs. (2)       angehören darf:

10. Lorenz FISCHER (Stellverterterin: Réka SZENTIVÁNYI)

f) drei von der Studierendenschaft gewählten Vertretern/Vertreterinnen der Studierenden:

11. Sabrina GÖSCHL (MES) 
12. Ákos HADIK (MEIV)
13. Theresa KASES (IB)

Die Amtszeit der gewählten Mitglieder und ihrer Stellvertretungen beträgt vier Jahre, die der Studierendenvertreter und –Vertreterinnen und ihrer Stellvertretungen jeweils ein Jahr. Die Wiederwahl ist zulässig.

Ehrensenator/-innen der Andrássy Universität Budapest

(Name; Position zum Ernennungszeitpunkt; Senatsbeschluss)

  • István HILLER; Staatssekretär; 36/2003. vom 09.05.2003
  • Wilfried GRUBER; Botschafter der BRD; 51/2003. vom 18.06.2003
  • Rolf STÜCHELI Gesandter CH; 5/2005. vom 05.04.2005
  • Konrad KREUZER; Vorstandsvorsitzender E.ON; 39/2006. vom 14.02.2006
  • Ursula SEILER-ALBRING; Botschafterin der BRD; 58/2006. vom 30.05.2006
  • Klaus BECKMANN; Prorektor der AUB a.D.; 27/2007 vom 07.06.2007
  • Dorothee JANETZKE-WENZEL; Botschafterin der BRD; 29/2011 vom 28.04.2011
  • Michael ZIMMERMANN; Österreichischer Botschafter; 38/2013 vom 16.05.2013
  • Hans-Dieter VONTOBEL; Präsident der Vontobel-Stiftung; 75/2014 vom 18.09.2014
  • Peter FRANKENBERG; Minister a.D. Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg; 43/2016 vom 21.04.2016
  • Joseph HÖCHTL; Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung Wien; 44/2016 vom 21.04.2016
Studienkommission

ASO § 2 Zuständigkeiten:

(1) Die Studienkommission entscheidet in allen Studien- und Prüfungsangelegenheiten im Rahmen von § 1. Nach Maßgabe der Satzung kann der Senat die Studienkommission mit weiteren Zuständigkeiten betrauen. Für den Vollzug der ASO sowie der Beschlüsse der Studienkommission ist das Studienreferat zuständig, soweit in dieser Ordnung nichts Abweichendes geregelt ist.

(2) Der Studienkommission gehören an:

  1. der Prorektor für Lehre und Studierende als Vorsitzender,
  2. die Studiengangsleiter
  3. ein Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
  4. studentische Vertereter, deren Anzahl der Zahl der Studiengangsleiter entspricht.

Zuständige Mitarbeiter des Studienreferates können auf Einladung des Vorsitzenden an der Sitzung teilnehmen.

Im Falle der Verhinderung können sich Mitglieder der Gruppen b) bis d) vertreten lassen oder ihre Stimme an ein Mitglied der gleichen Gruppe innerhalb der Studienkommission übertragen. Unentschuldigte Absenzen werden im Protokoll vermerkt. In Abwesenheit des Prorektors führt der von diesem beauftragte Studiengangsleiter den Vorsitz.

(3) Die Studienkommission tagt in der Regel mindestens zweimal im Semester auf Einladung des Vorsitzenden. Eine außerordentliche Sitzung ist unverzüglich einzuberufen, wenn ein Drittel der Mitglieder dies beantragen.

(4) Die Studienkommission ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte ihrer Mitglieder, darunter mindestens drei Vertreter der Studierenden und drei Studiengangsleiter, anwesend sind. Die Kommission entscheidet mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. Die Entscheidungen sind aktenkundig zu machen. Die Studienkommission kann formale Vorschriften für die Einreichung eines Antrages festlegen.

(5) Das Studienreferat gibt dem Betroffenen die Entscheidung der Studienkommission unverzüglich – spätestens binnen fünf Werktagen – in Textform bekannt.

(6) Der Betroffene kann binnen 15 Tagen nach der Bekanntgabe der Entscheidung einen Antrag auf Rechtsbehelf an die Rechtsbehelfskommission stellen.

Derzeitige MitgliederInnen der Studienkommission:

  • Prof. Dr. Hendrik HANSEN, Prorektor (Vorsitzender)

  • Prof. Dr. Dieter Anton BINDER (Studiengangsleiter Mitteleuropäische Geschichte)

  • Prof. Dr. Michael ANDERHEIDEN (Studiengangsleiter Europäische und International Verwaltung)

  • Dr. Zoltán Tibor PÁLLINGER (Studiengangsleiter Internationale Beziehungen)

  • Prof. Dr. Stefan OKRUCH (Studiengangsleiter International Economy and Business)

  • Dr. habil. Georg TRAUTNITZ (Studiengangsleiter Master in Management and Leadership)

  • Dr. habil. Georg KASTNER (Studiengangsleiter MES-Diplomatie)

  • Prof. Dr. Christian SCHUBEL (Studiengangsleiter LL.M)

  • Dr. Orsolya LÉNÁRT (Vertreterin der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter)

Studentische Vertretung:

  • Johannes DÖRFLER (IEB)
  • Felix DÖRSTELMANN (IEB)
  • Sabrina GÖSCHL (MES)
  • Rebecca HOLLMANN (IB)
  • Theresa KASES (IB)
  • Moritz KINDLER (MML)
  • Alexandra DAÁM (IB)
Ausschuss für Chancengleichheit

Der Ausschuss für Chancengleichheit ist die Ansprechstelle für alle Fragen der Chancengleichheit und für das Vorgehen gegen jegliche Art von Diskriminierung. Wer sich nicht direkt an den Ausschuss wenden möchte, kann sich auch an jede andere Vertrauensperson innerhalb der Universität wenden und diese bitten, das Anliegen weiterzuleiten.

Gewählte Mitglieder des Ausschusses für Chancengleichheit (Vertrauenspersonen):

  • Univ.- Prof. Dr. Dieter A. BINDER, Lehrstuhlleiter, Lehrstuhl für Kulturwissenschaften (Vertreter der ProfessorInnen)
  • Kornélia KOZÁK, LL.M., Universitätsassistentin der Lehrstuhl für Zivil- und Wirtschaftsrecht (Vertreterin der Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen)
  • Dr. Barbara Julianna FORGÁCS, Referentin für Studienangelegenheiten, Erasmus-Koordinatorin (Vertreterin der Verwaltung)
  • Donald PASHA (Vertreter der Studierendenschaft)
    Stellvertreterin: Krisztina RÉNES
     

Senatsbeschluss 36./2012 vom 07.06.2012:

Es wird ein Ausschuss für Chancengleichheit eingerichtet, bestehend aus je einer Vertretung des Lehrpersonals, einer Vertretung des Mittelbaus, einer Vertretung des allgemeinen Verwaltungspersonals und einer Vertretung der Studierendenschaft. Der Ausschuss nimmt folgende Aufgaben wahr: die anteilige Vertretung von Frauen und Männern zu verfolgen, Vorschläge für die Verwirklichung der anteiligen Vertretung zu machen, die Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen zu kontrollieren, die Diskriminierungsfälle sowie die eine anteilige Rollenübernahme von Frauen beeinträchtigenden Maßnahmen aufzudecken und ihre Beendigung anzuregen, ferner den von dem Gesetz Nr. CXXV/2003 (über die Gleichstellung und Gleichbehandlung) geregelten Gleichstellungsplan aufzustellen und für seine Durchführung zu sorgen bzw. diese zu kontrollieren. Der Ausschuss gibt sich eine Ordnung, die dem Senat zur Kenntnisnahme vorzulegen ist.

Ausschuss für Behindertenangelegenheiten

Ordnung für ein Studium mit Behinderung und chronischer Erkrankung (gültig vom 06.10.2016)

Die Mitglieder des Ausschusses für Behindertenangelegenheiten sind:

  • Prof. Dr. Hendrik HANSEN (Prorektor für Lehre und Studierende)
  • dr. Ákos DOMAHIDI (Kanzler)
  • Zsuzsanna CSANÁDINÉ PLETENYIK (Koordinatorin für Behindertenangelegenheiten)
  • Donald PASHA (Vertreter der Studierendenschaft)
    Stellvertreterin: Krisztina RÉNES

Der Ausschuss für Behindertenangelegenheiten entscheidet über die Annahme oder Ablehnung des Registrierungsantrages, sowie über die Genehmigung der beantragten Begünstigung(en). Die Sitzungen des Ausschusses werden von dem/der ProrektorIn einberufen und geleitet. Wurden Registrierungsanträge und/oder auf Vergünstigungen gerichtete Anträge eingereicht, so ist die Sitzung des Ausschusses für Behindertenangelegenheiten unverzüglich einzuberufen. Mit der Einladung zur Sitzung müssen die formal geprüften Anträge und Unterlagen elektronisch zugesandt werden. Der Ausschuss ist beschlussfähig, wenn drei seiner Mitglieder anwesend sind, darunter der/die KoordinatorIn für Behindertenangelegenheiten und der Ausschuss fasst seine Beschlüsse mit der Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Prorektors / der Prorektorin.

Gegen den Beschluss des Ausschusses kann binnen 15 Tagen nach Bekanntgabe ein Rechtsbehelf bei dem/der RektorIn eingelegt werden.

Antragsformulare für Behindertenangelegenheiten

Rechtsbehelfskommission

Zuständigkeiten nach § 31 der Satzung:

(1) Über Einsprüche gegen Entscheidungen und Widersprüche entscheidet die Rechtsbehelfskommission.

(2) Der Rechtsbehelfskommission gehören an: zwei von dem Vorsitzenden der Studierendenschaft vorgeschlagene und vom Rektor ernannte Vertreter / Vertreterinnen der Studierendenschaft sowie drei weitere – vom Rektor / von der Rektorin für den Zeitraum von zwei Jahren ernannte – Mitglieder.

(3) Die Inkompatibilität der Kommissionsmitglieder richtet sich nach jeweils geltenden Vorschriften des ungarischen Hochschulrechts.

Die Ordnung der Rechtsbehelfkommission finden Sie hier.

Derzeitige MitgliederInnen der Rechtsbehelfkommission:

  • Dr. Attila VINCZE
  • Dr. Thomas SCHMITT
  • Prof. Dr. Marcell MÁRTONFFY
  • Árpád LAPU (Vertreter der Studierendenschaft)
  • Krisztina TAKÁCS (Vertreterin der Studierendenschaft)
Kommission zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis

Nach dem Senatsbeschluss 94./2014 vom 09.10.2014 sollen der Kommission als stimmberechtigte Mitglieder die folgenden Personen angehören:

  • die/der zuständige Prorektorin/Prorektor in der Funktion des Vorsitzes,
  • drei Universitätsprofessoren unterschiedlicher Fachrichtungen, die jederzeit die jeweilige Vertreter der Fakultäten in der Studienkommission sind.

Mit beratender Stimme sollen der Kommission angehören:

  • die Ombudsleute, sowie
  • ggf. Sachverständige.

Ombudsleute sind:

Die Ordnung der Kommission zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis finden Sie hier.

Bibliothekskommission

Zuständigkeiten nach § 13, Abschnitt 4 der Satzung der Universität:

(4) Die Mitglieder des Direktoriums haben – im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten – dafür zu sorgen, dass die für die Forschung, die Lehre und das Studium in den an der Universität gepflegten Fachrichtungen erforderliche Fachliteratur in gedruckter oder elektronischer Form zugänglich ist. Zu diesem Zweck werden sie von einer Bibliothekskommission unterstützt, in die jede Fakultät ein Mitglied entsendet.

Derzeitige MitgliederInnen der Bibliothekskommission:

  • Eszter BOGNÁR (Bibliotheksleiterin, zur Zeit auf Dauer beurlaubt, Vertretung: Zsófia NÉMETHNÉ SZIVI)
  • Prof. Dr. Ellen BOS (Vertreterin der Doktorschule)
  • Dr. Jörg DÖTSCH (Vertreter der Fakultät IB)
  • Dóra FREY (Vertreterin der Fakultät VSR)
  • Dr. Ursula MINDLER-STEINER (Vertreterin der Fakultät MES)
  • Rafael KLABISCH (Vertreter der Studierendenschaft)
UNIVERSITÄT
2017-1 2017 Februar 2017-3
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14 15 16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
 
 
 
 
 
Veranstaltungsnewsletter