Interesse an einem Studium?

Studienangelegenheiten

Immatrikulation / Inskription

Die Immatrikulation sowie die Inskription für das Sommersemester 2017 erfolgt im Zeitraum vom

06. Februar - 17. Februar 2017

im Studienferat der AUB. Man muss sich während des Studiums nur einmal – im ersten Semester – immatrikulieren. Die Inskription ist aber in jedem Semester erforderlich, dadurch wird der Status der Studierenden für das jeweilige Semester aktiviert.

Immatrikulation

Überweisung der Studiengebühr: 

Vor der Immatrikulation ist die jeweilige Studiengebühr zu überweisen. (Studierende, deren Studiengebühr von einer dritten Stelle – bspw. vom ungarischen Staat oder von einer Stiftung – finanziert wird, sind natürlich nicht betroffen.) Wichtig: Bitte den genauen Betrag auf das entsprechende Konto überweisen (siehe Bankdaten der AUB). In die Betreffzeile muss Ihr Name und das aktuelle Semester eingetragen werden. Vergessen Sie bitte nicht, die Bestätigung der Überweisung auszudrucken und zur Immatrikulation mitzunehmen.

Ausfüllung des Ausbildungsvertrages: 

Wenn Sie zum Studium an der AUB zugelassen worden sind, erhalten Sie per E-Mail den Ausbildungsvertrag sowie ein dazu gehörendes Formblatt. Letzteres ist elektronisch auszufüllen und im doc-Format an das Studienreferat weiterzuleiten (studienreferat@andrassyuni.hu). Der Vertrag wird am Ende der persönlichen Immatrikulation unterschrieben, hier erhalten Sie auch Ihr persönliches Exemplar (Auch staatlich finanzierten Studierende bzw. Studierende, die sonstige Stipendien erhalten, müssen diesen Vertrag ausfüllen und unterzeichnen!).

Registration im Elektronischen Studienverwaltungssystem (ETN): 

Zur Registration werden Sie per E-Mail ein ETN-Benutzerkennzeichen und eine Registrationsnummer erhalten. Füllen Sie bitte Ihr Profil (persönliche Daten, Kontaktdaten, Einstellungen usw.) schon vor der Immatrikulation aus! Sie werden auch die Kurse während der Einschreibungszeit durch das ETN belegen können und müssen.

Persönliche Immatrikulation: 

Zur Immatrikulation kommen Sie bitte im o. g. Zeitraum im Studienreferat der AUB vorbei. Bringen Sie bitte unbedingt folgende Dokumente mit:

  • Personalausweis (nur ungarische Personalausweise!) bzw. Reisepass, eine Anschrift nachweisenden Ausweis, ggf. Aufenthaltserlaubnis sowie je eine Kopie dieser Dokumente
  • Diplom(e) und Sprachzeugnis(se) im Original, ggf. die noch nicht eingereichte Kopien
  • Bestätigung über die Überweisung der Studiengebühr
  • Passfoto (Namen auf der Rückseite vermerken!) für den Hausausweis
  • falls schon vorhanden: das Datenblatt zur Beantragung eines Studentenausweises (NEK-Nummer), ungarische Steuerkarte

Sollten Ihre Bewerbungsunterlagen noch nicht vollständig abgegeben sein, bitte auch diese nachzureichen!

Bei der Immatrikulation werden Ihre Unterlagen sowie Ihr ETN-Profil überprüft, und Sie bekommen Ihre ETN-Nummer, d.h. Matrikelnummer. Anschließend werden der Ausbildungsvertrag und das Immatrikulationsblatt ausgedruckt und unterzeichnet.

Inskription

Bei Erstsemester erfolgt die Inskription gleichzeitig mit der Immatrikulation.

Studierende höherer Semester müssen sich zu Beginn jedes neuen Semesters während der Inskriptionszeit im Studienreferat zurückmelden. Ihr ETN-Profil (persönliche Daten, Adressen, Kontaktdaten) wird kontrolliert. Die Bestätigung über die Einzahlung der Studiengebühr (Kopie, das Original bitte aufheben!) ist abzugeben, danach können Sie die Lehrveranstaltungen im ETN belegen.

Studiengebühren an der Andrássy Universität Budapest

Die Studiengebühr für Studierende in den Master- und Aufbaustudiengängen an der AUB beträgt ab dem Wintersemester 2016 HUF 280.000 oder EUR 900* pro Semester.

Die Studiengebühr für Studierende im Ph.D.-Programm an der AUB beträgt ab dem Wintersemester 2016 HUF 165.000 oder EUR 531* pro Semester.

In jedem Studiengang stehen auch staatlich finanzierte Studienplätze zur Verfügung. Weitere Informationen unter felvi.hu.
Weitere Informationen finden Sie auch in der Gebührenordnung.

Die Entrichtung der Studiengebühren erfolgt durch Überweisung.

*Offizieller Wechselkurs der Ungarischen Nationalbank (MNB), Stichtag 30.11.2016: 1 EUR = 310,99 HUF

Kredittransferkommissionen

Anerkennung von Studienleistungen durch die Kredittransferkommissionen

Die Kredittransferkommission entscheidet über die Anerkennungsfähigkeit bereits von den Studierenden erbrachten Leistungen. Zu diesen zählen insbesondere bereits erworbene Kreditpunkte, erbrachte Prüfungsleistungen, einschlägige berufspraktische Tätigkeiten oder Sprachprüfungen. Die Kredittransferkommission entscheidet insoweit über die Gleichwertigkeit der erbrachten und der von der Andrássy Universität Budapest geforderten Leistung. Die Einzelheiten regelt § 12 der Studienordnung der Andrássy Universität Budapest.

Allgemeine Studienordnung >>

Aufgaben

Auf Antrag des jeweiligen Studierenden entscheidet die Kredittransferkommission, ob bereits erworbene Kreditpunkte oder abgelegte Prüfungsleistungen den Anforderungen des Studienprogramms der Andrássy Universität Budapest im Wesentlichen entsprechen. Gleiches gilt auch für einschlägige berufspraktische Tätigkeiten. Die Prüfung der Gleichwertigkeit bezieht sich insbesondere auf Inhalt, Umfang und Prüfungsanforderungen der betroffenen Fächer. Insgesamt können auf diesem Wege höchstens 50 % der Kreditpunkte erworben werden.

Mitglieder und Sitzung

Der Kredittransferkommission gehören neben den StudiengangsleiterInnen die drei ProfessorenInnen bzw. UniversitätsdozentInnen an, welche gemäß dem Musterstudienplan des Studienganges in der Lehre am stärksten vertreten sind (gemessen in ECTS-Punkten), außerdem ein/e VertreterIn der Studierenden. Sie ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Professoren bzw. Universitätsdozenten und ein studentischer Vertreter anwesend sind. Den Vorsitz führt der/die StudiengangsleiterInnen oder ein von ihm/ihr bestimmte/r VertreterIn. Die Kredittransferkommission tagt mindestens einmal im Semester. Die Studienkommission kann eine außerordentliche Sitzung einer Kredittransferkommission verlangen.

Noten

Werden Prüfungsleistungen angerechnet, sind die Noten - soweit die Notensysteme vergleichbar sind - zu übernehmen und in die Berechnung der Gesamtnote mit einzubeziehen. Leistungen ohne Note werden als „bestanden" ins Studienbuch aufgenommen.

Leitfaden „How to transfer your credits“

  1. Ausfüllen des „Antrags auf Anerkennung von Studienleistungen“
  2. Beifügen von:
    1. aussagekräftigen Zeugniskopien (mit Namensnennung)
    2. Nachweis der Inhalte des betreffenden Faches (Vorlesungsgliederungen, Seminarankündigungen, Kursraster o. ä.)
  3. Abgabe bei der zuständigen Studiengangsreferentin

Die Anträge zum Download finden Sie hier >>

Studienkommission

ASO § 2 Zuständigkeiten:

(1) Die Studienkommission entscheidet in allen Studien- und Prüfungsangelegenheiten im Rahmen von § 1. Nach Maßgabe der Satzung kann der Senat die Studienkommission mit weiteren Zuständigkeiten betrauen. Für den Vollzug der ASO sowie der Beschlüsse der Studienkommission ist das Studienreferat zuständig, soweit in dieser Ordnung nichts Abweichendes geregelt ist.

(2) Der Studienkommission gehören an:

  1. der Prorektor für Lehre und Studierende als Vorsitzender,
  2. die Studiengangsleiter
  3. ein Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
  4. studentische Vertereter, deren Anzahl der Zahl der Studiengangsleiter entspricht.

Zuständige Mitarbeiter des Studienreferates können auf Einladung des Vorsitzenden an der Sitzung teilnehmen.

Im Falle der Verhinderung können sich Mitglieder der Gruppen b) bis d) vertreten lassen oder ihre Stimme an ein Mitglied der gleichen Gruppe innerhalb der Studienkommission übertragen. Unentschuldigte Absenzen werden im Protokoll vermerkt. In Abwesenheit des Prorektors führt der von diesem beauftragte Studiengangsleiter den Vorsitz.

(3) Die Studienkommission tagt in der Regel mindestens zweimal im Semester auf Einladung des Vorsitzenden. Eine außerordentliche Sitzung ist unverzüglich einzuberufen, wenn ein Drittel der Mitglieder dies beantragen.

(4) Die Studienkommission ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte ihrer Mitglieder, darunter mindestens drei Vertreter der Studierenden und drei Studiengangsleiter, anwesend sind. Die Kommission entscheidet mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. Die Entscheidungen sind aktenkundig zu machen. Die Studienkommission kann formale Vorschriften für die Einreichung eines Antrages festlegen.

(5) Das Studienreferat gibt dem Betroffenen die Entscheidung der Studienkommission unverzüglich – spätestens binnen fünf Werktagen – in Textform bekannt.

(6) Der Betroffene kann binnen 15 Tagen nach der Bekanntgabe der Entscheidung einen Antrag auf Rechtsbehelf an die Rechtsbehelfskommission stellen.

Derzeitige MitgliederInnen der Studienkommission:

  • Vorsitzender: Dr. habil. Georg TRAUTNITZ (Prorektor für Lehre und Studierende; Studiengangsleiter Master in Management and Leadership)

  • Prof. Dr. Dieter Anton BINDER (Studiengangsleiter Mitteleuropäische Geschichte)

  • Prof. Dr. Michael ANDERHEIDEN (Studiengangsleiter Europäische und Internationale Verwaltung)

  • Dr. Zoltán Tibor PÁLLINGER (Studiengangsleiter Internationale Beziehungen)

  • Prof. Dr. Stefan OKRUCH (Studiengangsleiter International Economy and Business)

  • Dr. habil. Georg KASTNER (Studiengangsleiter MES-Diplomatie)

  • Prof. Dr. Christian SCHUBEL (Studiengangsleiter LL.M)

  • Dr. Orsolya LÉNÁRT (Vertreterin der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter)

Studentische Vertretung:

  • Johannes DÖRFLER (IEB)
  • Felix DÖRSTELMANN (IEB)
  • Sabrina GÖSCHL (MES)
  • Rebecca HOLLMANN (IB)
  • Theresa KASES (IB)
  • Moritz KINDLER (MML)
  • Alexandra DAÁM (IB)
Prüfungsangelegenheiten

Allgemeine Informationen zum Prüfungssystem an der AUB

Prüfungsarten:

Art und Anzahl der Prüfungen werden für jede Lehrveranstaltung vom Veranstaltungsleiter im Kursraster festgelegt und mit dem Studienplan bekannt gegeben. Hierbei kommen folgende Prüfungsarten in Frage: schriftliche und mündliche Prüfung, Klausur oder Hausarbeit, bzw. eine Kombination dieser Prüfungsarten.
Für die Beurteilung der Prüfungsleistungen gilt folgende Notenskala: sehr gut (5), gut (4), befriedigend (3), ausreichend (2), ungenügend (1).

Vorgehen beim Nachholen einer Prüfung:

Nach nicht bestandener Prüfung hat der Studierende ein Anrecht auf eine Nachprüfung (Wiederholung- bzw. Verbesserungsprüfung). Sollte ein Student sich für den ersten Termin nicht anmelden und den zweiten Termin als seinen ersten Versuch wahrnehmen, und danach einen weiteren Prüfungstermin wahrnehmen wollen, kann er sich für einen dritten Termin nur dann anmelden, wenn er das Vorliegen eines triftigen Grundes nachweist, warum er den ersten Termin nicht wahrgenommen hat. Es liegt im Ermessen des Dozierenden, ob er einen dritten Termin anbietet. Die nicht bestandene Prüfung und der Notenverbesserungsversuch sind im elektronischen ETN-Studienbuch zu dokumentieren. Es gilt jeweils die letzte Note.
Die Regelungen für Prüfungen und Leistungsnachweise sind im § 8 sowie im §10 der Allgemeinen Studienordnung der Andrássy Universität Budapest (ASO) festgelegt.

Prüfungsanmeldung:

Bitte beachten Sie, dass Sie sich laut der Allgemeinen Studienordnung zu Ihren Prüfungen anmelden müssen. Ab sofort erfolgt diese Anmeldung grundsätzlich immer online.

ASO § 8 Prüfungstermine und -anmeldung
(4) Sofern der Studierende die Anmeldung in der festgelegten Anmeldefrist unterlässt, gilt das Fach als nicht belegt. An- und Abmeldungen sind bis zum Ende des zweiten Werktags vor dem Prüfungstermin möglich. Eine An- und Abmeldung nach dem Ende des zweiten Werktags vor der Prüfung ist nur nach Rücksprache mit dem Prüfer möglich, der dafür Sorge trägt, das Studienreferat umgehend über die Ausnahmegenehmigung zu unterrichten. Tritt der Studierende nach Anmeldung ohne triftigen Grund nicht an oder meldet er sich nicht ordnungsgemäß ab, so ist der Prüfungsversuch gescheitert. Auf dem Notenblatt bzw. im Studienbuch wird der Nichtantritt als solcher vermerkt. 

Funktion und Handhabung des elektronischen ETN-Studienbuches:

Das elektonische ETN-Studienbuch dient zur Dokumentation der belegten Lehrveranstaltungen und der dort erbrachten Leistungsnachweise.

Erkennt die Kredittransferkommission (KTK) die Leistungen aus vorherigen Studien an, wird diese Entscheidung (Beschluss Nr. von KTK) vom Studienreferat in das ETN-Studienbuch eingetragen.

Abschlussarbeiten und Absolutorium

Zur Abschlussarbeit und zum Absolutorium sind die Regelungen der Studiengänge maßgeblich.

Die folgenden Angaben dienen nur der allgemeinen Orientierung.

Kriterien einer Magisterarbeit:

  • Umfang: ca. 40–50 Seiten
  • Zeilenabstand: 1,5
  • Schriftgröße: Times New Roman 12
  • Seitenränder: 2,5 cm (links und rechts) und 2,5 cm. (oben und unten)
  • Format: Blocksatz
  • Deckblatt: Name, Titel der Arbeit, Betreuer, Datum
  • Literaturverzeichnis: Fundstellen müssen eindeutig erkennbar sein
  • Fußnoten: Zeilenabstand einzeilig, Schriftgröße zwischen 8–10

Im Übrigen sei auf § 13 der ASO verwiesen.

Nach Anfertigung und Begutachtung der Magisterarbeit findet eine Abschlussprüfung statt. Die Abschlussprüfung setzt sich aus der Disputation und dem Rigorosum zusammen. In der Disputation werden Fragen zu der Magisterarbeit gestellt, während im Rigorosum weitere Fragen aus dem Fachgebiet gestellt werden können, in dem die Magisterarbeit angefertigt worden ist.

Studierendenausweis

Nach der Überweisung der Studiengebühr können Sie Ihren Studentenausweis in einem Urkundenbüro beantragen (am nächsten zur AUB befindet sich das Büro des VII. Bezirks). Hier werden Ihr Foto und Ihre Unterschrift elektronisch gespeichert. Sie bekommen eine sog. NEK-Nummer, welche Sie dann dem Studienreferat mitteilen müssen. 

Die Anfertigung des Studentenausweises erfolgt zentral und dauert etwa zwei Monate. Wenn Sie eine gemeldete Adresse in Ungarn haben, wird Ihnen der Ausweis per Post zugeschickt. Ausländische Studierende müssen den Ausweis bei dem Urkundenbüro abholen, wo sie ihn beantragt haben. Bis dahin bekommen Sie im Studienreferat einen vorläufigen Studentenausweis, der 60 Tage lang gültig ist (gebührenfrei, verlängerbar).

Anwendung zur Beantragung und Sendungsverfolgung des Studentenausweises ("Diákigazolvány Igénylés nyomonkövető").

Beurlaubung / Exmatrikulation

Geht es um die Beurlaubung oder um Exmatrikulation eines / einer Studierenden, ist die Allgemeine Studienordnung maßgebend.

Beurlaubung

§ 3 der Allgemeinen Studienordnung:

(4) Die Studienkommission kann Studierende semesterweise beurlauben (Urlaubssemester). 2 Ein Urlaubsemester ist spätestens zum Ende der Inskriptionsfrist des laufenden Semesters zu beantragen. 3 Im ersten Semester ist die Gewährung eines Urlaubssemesters ausgeschlossen. 4 Eine nachträgliche Gewährung ist nicht möglich. 5 Im Laufe eines Studiums sind maximal zwei Urlaubssemester zulässig. 6 Im Falle von Mutterschutz, Krankheit und vergleichbaren Umständen kann die Studienkommission weitere Urlaubssemester gewähren.

(5) Der beurlaubte Studierende ist von allen Anwesenheitspflichten befreit und kann im Urlaubssemester keine studienbegleitenden Prüfungen des fraglichen Semesters ablegen. Die Frist nach § 20 II 1 lit. a wird um die Dauer der Beurlaubung verlängert.

Exmatrikulation

§ 20 der Allgemeinen Studienordnung:

Entlassung von der Universität (Exmatrikulation) und Beendigung des Studiums

(1) Die Entlassung eines Studenten von der Universität erfolgt,
a) wenn der Student von einer anderen Hochschuleinrichtung übernommen wird, am Tag der Übernahme,
b) wenn der Student mitteilt, dass er sein studentisches Rechtsverhältnis auflösen möchte, am Tag der Mitteilung [Formular zur freiwilligen Exmatrikulation],
c) wenn der Student sein Studium in staatlich finanzierter Ausbildungsform nicht fortsetzen darf und in eigenfinanzierter Ausbildungsform nicht fortsetzen will,
d) nach Erwerb des Absolutoriums am letzten Tag der darauf folgenden Prüfungszeit,
e) wenn der Rektor wegen Zahlungsverzug nach erfolgslose Aufforderung des Studenten und nach Überprüfung seiner sozialen Lage das studentische Rechtsverhältnis des Studenten aufhebt, am Tag des rechtskräftigen Beschlusses,
f) am Tag einer rechtskräftigen Disziplinarentscheidung bezüglich des Ausschlusses vom Studium,
g) wenn die vom Hochschulgesetz vorgeschriebenen Voraussetzungen für die Begründung des studentischen Rechtsverhältnisses nicht mehr vorliegen, am Tag des rechtskräftigen Aufhebungsbeschlusses diesbezüglich.

(2) Die Entlassung eines Studenten von der Universität durch einseitige Erklärung der Universität kann erfolgen
a) wenn der Studierende seine in der Studienordnung bzw. im Studienplan bestimmten – mit Voranschreiten seines Studiums zusammenhängenden – Verpflichtungen nicht erfüllt. Dies ist insbesondere der Fall, wenn der Studierende bis zum Ablauf des sechsten aktiven Semesters nicht das Absolutorium nachweisen kann,
b) sich in drei aufeinanderfolgenden Semestern nicht inskribiert,
c) nach einem genehmigten Urlaubssemester sein Studium nicht wiederaufnimmt.

(3) In den Fällen a) bis c) ist der Studierende vorab schriftlich unter Setzung einer angemessenen Frist aufzufordern, seinen Verpflichtungen nachzukommen. Die schriftliche Aufforderung muss auch Informationen über die Rechtsfolgen eines Versäumnisses enthalten.

(4) Die Hochschuleinrichtung hebt durch einseitige Erklärung das studentische Rechtsverhältnis desjenigen Studenten auf, bei dem die Gesamtanzahl der nicht bestandenen Verbesserungsprüfungen und Wiederholungsverbesserungsprüfungen im demselben Fach fünf übersteigt.

(5) Das Studium ist endgültig ohne Erfolg beendet,
a) wenn im Falle von § 13 VII auch die zweite Abschlussarbeit eines Studierenden mit „ungenügend“ bewertet wurde oder
b) der Studierende die Wiederholung der Abschlussprüfung nicht bestanden hat.

(6) Absatz 5 gilt nicht, wenn der Studierende durch ein ärztliches Zeugnis glaubhaft macht, dass er wegen länger andauernder Krankheit nicht in der Lage ist oder war, die Anforderungen zu erfüllen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Schutzvorschriften.

Exmatrikulationsregelung für Studierende älterer Jahrgänge

(1) Die Universität entlässt einen Studierenden, wenn das Studium nach §12 (4) der Studien- und Prüfungsordnung endgültig nicht bestanden ist, aufgrund einer disziplinaren Entscheidung oder auf Antrag des Studierenden. Damit ist das studentische Rechtsverhältnis auf außerordentliche Weise aufgehoben.

(2) Zwei Jahre, nachdem die/der Studierende das letzte gültige Semester beendet hat, kann er die Befreiung von den rechtlichen Folgen der Entlassung beantragen.

(3) Über die Aufhebung des Rechtsverhältnisses entscheidet der Rektor.

Studienverwaltungssystem ETN

Im Studienverwaltungssystem ETN werden Ihre persönlichen Daten verwaltet: Hier können Sie auch Kurse belegen, sich zu Prüfungen anmelden usw. Eine kurze Einführung finden Sie auf der Startseite des ETN sowie hier. Das Merkblatt zur Belegung von Lehrveranstaltungen finden Sie hier.

Stipendien für ein Studium an der Andrássy Universität Budapest

Neben der finanziellen Unterstützung der Studierenden durch den ungarischen Staat (staatlich finanzierte Studienplätze) gibt es eine Vielzahl von Stiftungen und Förderungswerken, die aus öffentlichen Mitteln unterstützt werden, sowie konfessionell gebundene, private und aus der Wirtschaft kommende Förderer, welche Stipendien für Studierende an der Andrássy Universität Budapest (AUB) ausschreiben. Auch die AUB selbst bietet verschiedene Fördermöglichkeiten an.

Die Stipendiensuchmaschine der Andrássy Universität Budapest finden Sie hier.

Hier finden Sie weitere nützliche externe Seiten für die Suche nach Stipendien:

 

Dein Weg zum Stipendium

I. GRÜNDE, SICH UM EIN STIPENDIUM ZU BEWERBEN

Finanzielle Unterstützung: Stipendiaten sind im Studium finanziell unabhängiger. Sie können leichter ein Auslandssemester oder –praktika absolvieren und Fachliteratur anschaffen.

Renommee: Ein Stipendium kann ein entscheidender Vorteil bei der Bewerbung um einen Praktikumsplatz oder eine Festanstellung sein, weil Arbeitgeber Stipendien vielfach mit guten Noten und einer hohen Leistungsbereitschaft gleichsetzen.

Immaterielle Förderung: Stipendiaten erhalten häufig vergünstigten oder freien Zugang zu Seminaren, stiftungseigenen Ressourcen oder Bildungsreisen.

Networking: Stipendiatische Gruppen und Alumni-Vereine stellen wertvolle Netzwerke dar, die aus einer Mischung aus Engagement, ähnlichen persönlichen Zielen und unterschiedlichen Erfahrungen bestehen.
Akademische Karriere: Stipendiaten haben eine günstige Ausgangsposition für eine akademische Karriere, da sie bereits eine fördernde Institution von ihren fachlichen und persönlichen Fähigkeiten überzeugen konnten.

Individuelle Gründe: Was hast du geleistet, das dich für ein Stipendium qualifiziert?

II. AUFGABEN EINES STIPENDIATEN

Engagement und Repräsentanz: Die Stipendiaten vertreten die fördernde Institution gegenüber Außenstehenden und nehmen an Seminaren und Treffen der Institution teil.

Konkrete Aufgaben: Meistens haben Stipendiaten zwei konkrete Pflichten: Das Verfassen von Semester- und/oder Abschlussberichten und die Teilnahme an Seminaren.

III. WIE DU DAS RICHTIGE STIPENDIUM FINDEST

Mit unserer Stipendiensuchmaschine findest du auch für dich das passende Stipendium! Für mehr Informationen über die einzelnen Stipendien und Möglichkeiten wende dich auch an unsere persönliche Stipendienberatung unter stipendien(at)andrassyuni.hu.

IV. WIE DU DICH ERFOLGREICH BEWIRBST

Schriftliche Bewerbung: Welche Bewerbungsunterlagen einzureichen sind, erfährst du in der Regel auf der Internetseite der fördernden Institution. Dazu zählen meist die folgenden:

  • An- bzw. Motivationsschreiben (max. 1 – 2 Seiten)
  • Tabellarischer Lebenslauf (ggf. ausführlicher Lebenslauf)
  • Gutachten/Empfehlungsschreiben von Professoren
  • Abiturzeugnis, akademische Zeugnisse bzw. Notenauszüge
  • Persönliches Auswahlverfahren: Diejenigen Studenten, die auf Grundlage ihrer schriftlichen Bewerbungsunterlagen am besten zum Anforderungsprofil der Institution passen, werden eingeladen:
    • Einzelinterview (Lebenslauf, Persönliche Ziele, Allgemeinbildung, Fachwissen, Institution) oder
    • Kombination aus Einzelinterviews, Präsentation/Moderation, Klausur/Essay, Diskussionsrunde
Bankdaten der Andrássy Universität Budapest

Bankdaten der Andrássy Universität Budapest 

MKB Bank Nyrt.

1056 Budapest, Váci u. 38
SWIFT (oder BIC): MKKB HU HB

Begünstigter: Andrássy Egyetem

HUF-Kontonummer: 1030 0002 2015 6189 0000 3285
IBAN: HU97 1030 0002 2015 6189 0000 3285

Euro-Kontonummer: 10300002-50801163-26304889
IBAN: HU89 1030 0002 5080 1163 2630 4889

Steuernummer

18173967-2-42 

(USt-IdNr: HU18173967)

Studentischer Korrekturdienst

Habt ihr einen deutschen Text geschrieben, den ihr gern kontrollieren lassen wollt? Die Fakultät für Mitteleuropäische Studien (MES) stellt für Studierende nicht-deutscher Muttersprache und Verwaltungsangehörige einen studentischen Korrekturdienst zur Verfügung.

Schickt euren Text (z. B. Handout, Hausarbeit, Seminararbeit, Masterarbeit usw.) rechtzeitig an: korrekturdienst@andrassyuni.hu

Bitte gebt an, bis wann ihr den Text gerne korrigiert zurück hättet (z. B. Abgabefrist für die Hausarbeit).

Wir bestätigen den Erhalt und teilen euch mit, wie lange wir für die Korrektur brauchen werden. Die Texte werden in der Reihenfolge des Eintreffens bearbeitet.

Wir überprüfen eure Texte auf sprachliche und stilistische Fehler. Den Inhalt, die Zitate usw. können wir natürlich nicht überprüfen.

Korrektorinnen

Franziska Döring

Julia Peters

Katja Posselt

Kontakt

korrekturdienst@andrassyuni.hu

2017-4 Mai 2017 2017-6
1
2
3 4 5 6
7
8
9
10
11 12
13
14
15
16
17 18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
Veranstaltungsnewsletter