Interesse an einem Studium?

Mitteleuropäische Studien

Ein Studium an der Fakultät für Mitteleuropäische Studien (MES) vermitteln Grundlagen und Hintergrundwissen, um mittel- und osteuropäische Politik, Wirtschaft, Kultur und die aktuellen Gesellschaftsprobleme besser zu verstehen.

Schwerpunkte der Studienprogramme sind die historische, ideengeschichtliche, kulturgeographische und kulturanthropologische Entwicklung der Region. Eine Erweiterung der Studienfächer gibt es im Bereich mitteleuropäischer Kunst, Literatur und Medienkunde. Im Wahlfachbereich stehen den Studierenden auch die weiteren (juristischen, politologischen und wirtschaftswissenschaftlichen) Angebote der Universität offen.

Lehrende und Studierende bilden gemeinsam ein multinationales Ensemble, das kritisch nach Hintergründen fragt und kreativ nach Antworten sucht. Kleine Studiengruppen garantieren ein ideales Betreuungsverhältnis. Die Fakultät für Mitteleuropäische Studien bietet den Studierenden historische und kulturwissenschaftliche Fachkompetenz sowie interdisziplinäre Zusatzqualifikationen in einem international ausgerichteten Studium. Auch die Forschungsförderung, die Einbindung der Nachwuchsforscher und deren Betreuung haben an der Fakultät ihren festen Platz.

Gezielt gefördert wird die mitteleuropäische Sprachpraxis: Die Studierenden können die Sprachen des mitteleuropäischen Raumes in Kursen entdecken und ihre Kenntnisse vertiefen. Damit werden persönliche Erlebnisse und Begegnungen der Studierenden in den verschiedenen Regionen möglich und gefördert. Gemeinsame Exkursionen in mitteleuropäische Länder geben Anschauungsunterricht und erweitern den Horizont.

Empfohlene Nachrichten - Andrássy Universität Budapest
Empfohlene Themen - Andrássy Universität Budapest
Porträts - Andrássy Universität Budapest
Fakultätsrat der Fakultät für Mitteleuropäische Studien (MES)

Die Fakultätskonferenz ist das höchste Beschlussorgan der Fakultät. Die Einzelheiten regelt § 16 der Satzung der AUB.

Die Fakultätskonferenz ist für alle Fragen von wesentlicher Bedeutung zuständig, welche die Fakultät betreffen. Ihre Hauptaufgaben sind:

  1. Vorschläge für die Berufung von Professoren/Professorinnen und Dozenten/Dozentinnen, einschließlich der Honorarprofessoren/Honorarprofessorinnen;
  2. Genehmigung der Studienpläne und Erteilung von Lehraufträgen, die dem Senat zur Kenntnis gebracht werden;
  3. Klärung allgemein aller Angelegenheiten, die nur die Fakultät und die Studierenden dieser Fakultät betreffen.

Satzung der Andrássy Universität Budapest.

Mitglieder

Dem Fakultätsrat gehören an:

  1. der Dekan oder die Dekanin als Vorsitzender oder Vorsitzende
  2. Professurleiter oder Professurleiterinnen und Dozenten oder Dozentinnen
  3. bis zu drei Vertreter/Vertreterinnen des sonstigen wissenschaftlichen Personals
  4. Vertreter/Vertreterinnen der Studierenden (25 %)

Die an der Fakultät tätigen Honorarprofessoren/Honorarprofessorinnen und Lehrbeauftragten können mit beratender Stimme an den Sitzungen teilnehmen. Darüber hinaus kann der Dekan auf eigene Initiative oder auf Antrag der Fakultätskonferenz weitere Personen für die ganze Sitzungsdauer oder zu einzelnen Tagesordnungspunkten einladen.

Kredittransferkommission der Fakultät für Mitteleuropäische Studien (MES)

Über die Kredittransferkommission wird den Studierenden ein Weg eröffnet, sich bereits erworbene Kreditpunkte, erbrachte Prüfungsleistungen, einschlägige berufspraktische Tätigkeiten oder Sprachprüfungen für ihr Studium an der Andrássy Universität anrechnen zu lassen. Die Kredittransferkommission entscheidet insoweit über die Gleichwertigkeit der erbrachten und von der Andrássy Universität geforderten Leistung. Die Einzelheiten regelt § 12 der Studienordnung der Andrássy Universität in der Fassung vom 01.09. 2012.

Allgemeine Studienordnung (gültig vom 01.09.2012)

Aufgaben

Auf Antrag des jeweiligen Studierenden entscheidet die Kredittransferkommission, ob bereits an einer Hochschule der Europäischen Union oder an einer gleichgestellten Hochschule erworbene Kreditpunkte oder abgelegte Prüfungsleistungen den Anforderungen des Studienprogramms der Andrássy Universität im Wesentlichen entsprechen. Gleiches gilt auch für einschlägige berufspraktische Tätigkeiten und Sprachprüfungen. Die Prüfung der Gleichwertigkeit bezieht sich insbesondere auf Inhalt, Umfang und Prüfungsanforderungen der betroffenen Fächer. Insgesamt können auf diesem Wege höchstens 60 Kreditpunkte erworben werden.

Gehen Studierende über ein Stipendienprogramm (z.B. ERASMUS) während ihres Studiums an der AUB an eine ausländische Universität oder Hochschule, ist ein Anrechnungsverfahren nicht notwendig. Der genaue Studienplan während des Auslandsaufenthaltes muss jedoch vorab mit dem Dekan oder der Dekanin abgesprochen werden.

Mitglieder

  1. der Dekan/die Dekanin als Vorsitzender/Vorsitzende
  2. alle Professurleiterinnen und Professurleiter der Fakultät
  3. ein studentischer Vertreter

Leitfaden zum Kreditpunkttransfer

  1. Ausfüllen des „Antrags auf Anerkennung von Studienleistungen“
  2. Beifügen von:
    1. aussagekräftigen Zeugniskopien (mit Namensnennung)
    2. Nachweis der Inhalte des betreffenden Faches (Vorlesungsgliederungen, Seminarankündigungen, Kursraster o. ä.)
  3. Abgabe im Dekanat

Die Anträge zum Download finden Sie hier.

2016-6 2016 Juli 2016-8
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29
30
31
Veranstaltungsnewsletter